Home Allgemein Zufrieden mit dem Mittelmaß oder Sehnsucht nach Mehr?

Zufrieden mit dem Mittelmaß oder Sehnsucht nach Mehr?

Liebe ist möglich! Sie ist grenzenlos und erst sie erfüllt unser Leben mit Sinn.

IMG_1576-Bearbeitet-Bearbeitet

Erleben Sie das in Ihrer Beziehung und Ehe?

Im Alltag ist es unter Umständen nicht einfach, an eine Liebe zu glauben, die so grenzenlos sein soll… Sie finden als Paar möglicherweise kaum Zeit füreinander und leben in diesem ständigen Spagat zwischen Familie, Job und all den vielen Themen, mit denen wir täglich konfrontiert werden. Vielleicht haben Sie sich inzwischen mit einem gewissen Mittelmaß arrangiert. Aber tief in Ihrem Herzen ist da diese Sehnsucht nach Mehr…

Diese Sehnsucht in unserem Herzen ist echt! Sie will uns den Weg zur Schönheit der wahren Liebe zeigen, die unsere oft kleine und kontrollierte Welt in eine andere Dimension erhebt.

Seid nicht zufrieden mit Mittelmäßigkeit!“ Johannes Paul II.

Diese Liebe kann auch Ihr Leben bereichern und Ihren Alltag verwandeln. Für immer. Machen Sie sich auf den Weg! Es lohnt sich, für die Liebe zu kämpfen! Entscheiden Sie sich dafür! Sie brauchen dazu nur Mut, Willen und Offenheit für das Geschenk der Liebe.

Liebe ist ein Geschenk

Liebe ist ein Geschenk! Sie kann und darf niemals hervorgezwungen, hervormanipuliert, oder als „Mittel zum Zweck“ benutzt werden, weil jeder Mensch unendlich wertvoll ist – einmalig und einzigartig. Und sie ist weit mehr als ein schönes Gefühl und Wohlbefinden. Die wahre Liebe ist stark, mutig, atemberaubend, unendlich weit, tief, treu, schön, und unsterblich.

Unser Projekt liebeleben.com ist ein Angebot, für alle, die mehr über das Wesen und die Bedeutung der wahren Liebe erfahren möchten.

Wir haben „Liebe Leben“ vor einigen Jahren initiiert, weil wir einen konkreten Beitrag leisten wollen, um die Schönheit der Ehe (wieder) zu erkennen und das Potenzial in uns zu entfalten. Wir sind Ehepaare und sprechen aus eigener Erfahrung, die wir mit Ihnen teilen wollen. Wir kennen die Höhen und Tiefen einer Ehe und haben selbst erlebt, wie positiv sich unsere Ehe und unser Leben nach einem „Liebe Leben“-Wochenende verändert haben. Wir zeigen Ihnen einen Weg, den Sie gehen können, wie Sie eine Liebe finden, die erfüllt.

Haben Sie vor, zu heiraten? Dann bauen Sie auf ein Fundament, das wirklich trägt! Lernen Sie, worauf es ankommt! Unser Konzept ist sehr umfangreich, intensiv und konkret.

Falls Sie ein glückliches Paar sind, haben Sie sicher bereits festgestellt, dass die Liebe keine Grenzen nach oben hat. Eine gute Ehe kann noch besser werden. Schmetterlinge im Bauch und neu verliebt ineinander – auch nach 5, 15, 25, 35 Jahren? Das ist möglich!

Sind Sie ein Paar, das in einer Krise steckt? Das ist eine große Chance für einen wirklichen Neubeginn! Auch wenn die Belastung im Moment vielleicht sehr groß ist und unlösbar scheint – es kann viel schöner werden, als Sie sich das vorstellen können! Die einzige Voraussetzung: Ihr Wille dazu – selbst ein kleiner Funke reicht! Trauen Sie sich diesen Schritt zu! Sie können nur gewinnen!

Oder möchten Sie grundsätzlich etwas über die Prinzipien des Lebens, der Liebe und Beziehung lernen? Auch wenn Sie momentan noch keine Heirat planen, können Sie so einen Weg durch den Dschungel des Lebens finden.

Das „Liebe Leben“-Wochenende

Das „Liebe Leben“-Wochenende starten wir mit Sektempfang und Abendessen in schönem Ambiente.

Unsere Vorträge sind multimedial aufgebaut und basieren auf dem christlichen Menschenbild, d. h. jeder Mensch hat eine unendliche Würde und ist eine Einheit von Körper, Seele und Geist.

Schritt für Schritt beleuchten unsere Themen jeden Aspekt des Lebens und führen so in die Tiefe der menschlichen Existenz.

Es gibt keine gruppendynamischen Prozesse und Elemente. Vielmehr findet ein intensiver Austausch des jeweiligen Paares untereinander statt. Um eine möglichst hohe Intimität zu wahren, verzichten wir auf Diskussionen sowie „Outings“ in offener Runde. Sollte sich besonderer Gesprächsbedarf (einzeln oder zu zweit) ergeben, so stehen jederzeit erfahrene und ausgebildete Ehepaare sowie Priester zur Seite.

Impulse und Zeit füreinander als Paar wechseln sich ab. So gelingt es, sich neu und tiefer zu entdecken, was das gegenseitige Vertrauen enorm stärkt.

Optional gibt es geistige Angebote wie z. B. hl. Messe, Anbetung, Beichte und Erneuerung des Eheversprechens.

Die Tagesseminare „Du & ich“ geben in verkürzter Form einen Einblick in die Inhalte von „Liebe Leben“. Viele Paare, die an einem Tagesseminar teilgenommen haben, entscheiden sich anschließend für das viertägige Programm.

Bei „Grenzenlos Frau“ sowie „Grenzenlos Mann“ nehmen wir uns zwei bis drei Tage Zeit für viele Themen und Fragen rund um das Thema Identität. In ausgewählten Häusern finden Sie Zeit für sich, für Begegnungen und weitere Aktivitäten.

„In der Liebe überschreitet der Mensch sich selbst, er lässt sich los, weil ihm am anderen liegt, weil er will, dass das Leben des anderen gelingt.“ Johannes Paul II.

Unser Projekt könnte noch detaillierter beschrieben werden. Aber eine Beschreibung bleibt eine Beschreibung. Letztendlich geht es um eine konkrete Erfahrung: Die Erfahrung, dass Selbstüberschreitung zu Erfüllung führt. Die Erfahrung, dass die Fähigkeit zu lieben in jedem von uns grundgelegt ist und entwickelt werden will. Die Erfahrung, dass Liebe nicht immer ein romantisches Gefühl sein muss, sondern die größte Macht der Welt ist, die die Herzen verändert, erneuert und heilt. Die Erfahrung, dass wir erst in der Hingabe wirklich ganz wir selbst werden. Die Erfahrung, dass wir das größte Abenteuer im ganz banalen Alltag entdecken und leben dürfen, weil wir für das Gute, Wahre und Schöne geschaffen sind.

13139014_1100640349993190_3523637139446595235_n
Lucia Hauser, Leitung liebeleben.com

Wir können Helden der Liebe sein. Durch unsere Entscheidungen gestalten wir unser Leben, werden wir Akteure im großen Abenteuer des Lebens, sind wir Teil der Lösung und nicht mehr Teil des Problems. Es ist uns etwas Großartiges anvertraut!

Das Leben will in Freiheit und Verantwortung gestaltet werden und findet jetzt und hier statt. Weg vom Ego – hin zum Du. Das ist Contra-Mainstream! Und das verändert die Welt. Die wahre Liebe ist stark, mutig, atemberaubend, treu, schön, tief, unendlich weit, hoch und unsterblich.

Besuchen Sie uns! Wagen Sie das Abenteuer der Liebe!

Lucia Hauser, Leitung liebeleben.com

dvydsfy

Zeugnisse

„Nachdem wir nun fast 2 Wochen wieder zu Hause sind, bin ich jetzt in der Lage das Erlebte in Worte zu fassen. Von dem Wochenende hatte ich im Vorfeld vieles erwartet aber nicht, dass ich mit einem ganz anderen Gefühl für die Liebe und das Schöne in unserem Ehe- und Familienleben nach Hause fahren würde. Ohne etwas Materielles zu verändern, ist unser Haus voller Liebe und Wärme. Die Kinder scheinen zu spüren, wie viel Kraft wir durch dieses Wochenende geschöpft haben.“ – Eva

„Unsere Ehe war praktisch zu Ende, ich wollte ausziehen, mit einer anderen Frau leben und hatte da schon ganz konkrete Vorstellungen. Wir haben uns trotzdem darauf eingelassen, uns geöffnet, als letzte Chance für unsere Ehe – und was soll ich sagen… Jetzt wissen wir (wieder), warum wir geheiratet haben und was geschehen muss, damit die Ehe gelingt“. – Andreas

1 KOMMENTAR

  1. Hm. Wenn man schon einen Partner hat und sich obendrein noch mit ihm zum gleichen Zeitpunkt „nach mehr sehnt“, scheint mir doch ein großer Schritt bereits getan.

    Aber ganz davon abgesehen: ich meine ich ja immer noch ganz allgemein, daß das Streben des Christen nach dem Guten geht, und nicht nach dessen Feind, dem Besseren. Was einerseits im konkreten schwieriger sein mag, andererseits aber immerhin mit sich bringt, daß man auch mal zufrieden sein darf.

    Sicher: der Jesuit z. B., so sagt man, bringt dem Herrgott das ganz besondere Opfer dar, nicht auf einem sei es auch hohen Niveau, einmal erreicht, verharren zu wollen, sondern stets nach „noch mehr“ zu streben… in diesem Leben, wohlgemerkt, im Himmel ist auch der dann zufrieden… aber das ist auch eine Ordensberufung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

- Advertisment -

Most Popular

Kanye West: Follow God (Video)

Hold the selfies, put the ’Gram awayGet your family,  y’all hold hands and prayWhen you got daughters, always keep ’em safeWatch out for vipers,...

„Till I Collapse“ – was Eminem mit der Tradition zu tun hat

"Edel sei der Mensch, hilfreich und gut", schrieb Goethe über Edelmut. "White trash“ und aufs Maul, erfuhr Eminem in da hood. Was...

Neue Serie: „In dunkler Zeit. Pius XII. und die Ewige Stadt in den Jahren 1943-44“

Anfang November begann der katholische TV-Sender EWTN via Satellit und im Internet mit einer neuen Serie zu einem viel diskutierten Geschehen des...

Mit sich selbst gerecht, statt selbstgerecht (Tugendserie 2/7)

Gerechtigkeit beginnt nicht beim Einsatz für die Entrechteten, sondern sie beginnt bei einem selber, auf dass es erst gar keine Entrechteten gibt. Für andere...

Recent Comments

Clemens V. Oldendorf on Der Erzbischof und die Alte Messe
Margot Hintzpeter on Mit Tolkien Christ werden
Bartek on Von Greta lernen
Michael Theodor van Laack on Der Codex Juris Canonici (CIC) von 1917
Müdigkeit_der_Gegenwart on Sex und die Frau – 50 Jahre Humanae vitae
Nadine Ettlich on Schafft die zivile Ehe ab!
Friedhelm Bestek on Theologie und Schönheit
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Christoph Hagen on Schafft die zivile Ehe ab!
Wilhelm Ahrendt on Schafft die zivile Ehe ab!
Wilhelm Ahrendt on Schafft die zivile Ehe ab!
Wilhelm Ahrendt on Schafft die zivile Ehe ab!
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Christoph Hagen on Schafft die zivile Ehe ab!
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Christoph Hagen on Schafft die zivile Ehe ab!
Markus Thomas on Ein Aufruf zur Umkehr
Markus Thomas on Ein Aufruf zur Umkehr
Marco Gallina on Ein Aufruf zur Umkehr
Harald Stollmeier on Ein Aufruf zur Umkehr
Dr. Uli Spreitzer on Ein Aufruf zur Umkehr
Marco Gallina on Ein Aufruf zur Umkehr
Harald Stollmeier on Ein Aufruf zur Umkehr
Buyviagraonline on Bad Banks
Lars Bancini on Wer bist Du, Maria?
Paul Vogt on Wer bist Du, Maria?
Oskar Dickel on Wer bist Du, Maria?
Anneliese Hartmann on Wer bist Du, Maria?
Isidor Matamoros on Und ewig lockt das Weib!
Isidor Matamoros on Und ewig lockt das Weib!
Christoph Hagen on Wenn nicht jetzt, wann dann?
Friederike Krautmacher on Die Welt verbessern mit ‘ner App
Redaktion The Cathwalk on Forderung: Mehr Spaltung der Kirchen!
Christoph Hagen on Die Tristesse des Abendlands
Josef Broszeit on Die Tristesse des Abendlands
Christoph Hagen on Die Tristesse des Abendlands
Christoph Hagen on Per Klick in die Ehe
Josef Broszeit on Per Klick in die Ehe
Jochem de Wit on #metoo ist mir #toountrue
Markus Büning on #metoo ist mir #toountrue
Claudia Sperlich on Ich, Egoist, will Kinder
Jens Rathmann on Ich, Egoist, will Kinder
Josef Broszeit on Netzwerk der Nächstenliebe
Konrad Kugler on Mit der Feder gegen Hitler
Kirchen-Kater on The Circle
Quintus N.Sachs on Privat: Basta mit der Pasta!
Bruder Rigatoni on Privat: Basta mit der Pasta!
Harald Stollmeier on Privat: Basta mit der Pasta!
pasta tortellini on Privat: Basta mit der Pasta!
Christine Buck on Schafft die zivile Ehe ab!
Rudolf Rüben Runkler on Die Welt verbessern mit ‘ner App
Christoph Reither on Schafft die zivile Ehe ab!
Erhard Koch on Der Revolutionär
Apostelnachfolger on Schafft die zivile Ehe ab!
Charly Lücker on Schafft die zivile Ehe ab!
Martina Rettul on Der Revolutionär
Lars Bancini on Der Revolutionär
Martina Rettul on Der Revolutionär
Bert Baguette on Schafft die zivile Ehe ab!
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Clemens Victor Oldendorf on Privat: Wir gehen mit Papst Franziskus!
Dr. iur. Johannes Becher on Privat: Wir gehen mit Papst Franziskus!
Theo Schild on Und ewig lockt das Weib!
Consummatio on Und ewig lockt das Weib!
Theo Schild on Und ewig lockt das Weib!
Consummatio on Und ewig lockt das Weib!
Theo Schild on Und ewig lockt das Weib!
Anstand und Sitte on Und ewig lockt das Weib!
Anstand und Sitte on Und ewig lockt das Weib!
der Hofrat on The young Pope
quintusnsachs on The young Pope
Josef Jung on The young Pope
Spectator Romanum on 1000plus: Für Schwangere in Not
quintusnsachs on Cath-Talk
Heinrich S. on Cath-Talk
Constanze Faust on 7 Vorurteile gegen Hausfrauen
Alexandra Lauterbach on 7 Vorurteile gegen Hausfrauen
Martina Rettul on Auf den Hut gekommen
Lisje Türelüre aus der Klappergasse on Auf den Hut gekommen
Lisje Türelüre aus der Klappergasse on Auf den Hut gekommen
Clemens V. Oldendorf on Dignare me laudare te, Virgo sacrata
Martina Rettul on Der Sexodus
Martina Rettul on Der Sexodus
Martina Rettul on Der Sexodus
Josef Broszeit on Der Sexodus
Hebel on Der Sexodus
Alexandra Lauterbach on 7 Vorurteile gegen den Zölibat
Spectator Romanum on 7 Vorurteile gegen den Zölibat
Alexandra Lauterbach on 7 Vorurteile gegen den Zölibat
Josef Broszeit on Religion und Gewalt
"Zeichen des Friedens" on 7 Vorurteile gegen die Neue Messe
Lisje Türelüre aus der Klappergasse on 7 Vorurteile gegen die Neue Messe
Spectator Romanum on 7 Vorurteile gegen die Neue Messe
Josef Broszeit on Sonntagsputz
Sven on Sonntagsputz
St. Michael on Sonntagsputz
C.R. on Sonntagsputz
Alexandra Lauterbach on Sonntagsputz
der Hofrat on Schaut auf den Herrn!
Hl. Isidor Fan on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Marco Gallina on Beethovens Credo
Nepomuk on Beethovens Credo
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Cathwalk 😉 on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Maximilian Kerscher on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Franziska on Lady sucht Gentleman
Brigitta Brosch on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (2/3)
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (2/3)
Freund Gottes on Der Mantilla-Wahn (2/3)
Christoph Hagen on Der Mantilla-Wahn (2/3)
the cathgirl on Der Mantilla-Wahn (1/3)
beateschaefer on Der Mantilla-Wahn (1/3)
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (1/3)
Hymne auf den Unimog on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Besorgter Beobachter on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Inquisitionsbeautragte on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt' on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Antonie J.M. Wouters on Einladung zur Pfingst-Novene
Dr. Heike Acker on Impressum
cathwoman on Gilmoris Laetitia
Treu dem ewigen Rom! on Die Mantilla – einfach Spitze
Treu dem ewigen Rom! on Die Mantilla – einfach Spitze
Euer Strafgericht kommt on Privat: Wer hat hier die Hosen an?
perplex on Unser Manifest
der Hofrat on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Venus - Göttin der Schönheit on Augustinus und der Chloe-Skipullover 2016
Kristina Ballova on Die Zehn Gebote des guten Stils
Neo-Druide343 on „Spiegel des Wahnsinns“
Gloria von hufstetten on Die Zehn Gebote des guten Stils
Secundus inter pares on „Spiegel des Wahnsinns“
Neo-Druide343 on „Spiegel des Wahnsinns“
Toni M. on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Keltischer Mystiker on Die Zehn Gebote des guten Stils
Kristina Ballova on Die Zehn Gebote des guten Stils
Kristina Ballova on Licht statt Finsternis
anasomie on Schön und gut
anasomie on Unser Manifest
Norbert Jäger on Licht statt Finsternis
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Vinzenz on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Gabriela J on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Nepomuk on Schön und gut
Nepomuk on Schön und gut
Böses Mädchen on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Anstand und Sitte on Von Mode und Moral
Nepomuk on Schön und gut
Nepomuk on Schön und gut
der Hofrat on Schön und gut
Christoph Matthias Hagen on Schön und gut
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Franziska on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Franziska on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
mahoni.t@gmx.de on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Christoph Matthias Hagen on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Raphael Stahl on Von Mode und Moral
Christoph Matthias Hagen on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Christoph Matthias Hagen on Von Mode und Moral
Raphael Stahl on Von Mode und Moral