Zuhause bleiben ist die ökologischste Lösung

13267786_1072296816150033_2736213864412006455_n

(ipr) Der Katholikentag in Leipzig wird die klimafreundlichste kirchliche Großveranstaltung in diesem Jahr. Die Klimabeauftragte Annegret-Gesine Hölze-Stäblein-Hermann erklärt, warum: „Dieses Jahr werden wie geplant noch einmal weniger Besucher am Katholikentag teilnehmen. Das spart Unmengen an Energie und Ressourcen, die sonst für An- und Abfahrt, Katholikentagsschals, Messgewänder sowie Verpflegung und Übernachtung der Teilnehmer verschwendet würden.“ Besonders freut sich Hölze-Stäblein-Herrmann über den zusätzlichen Beitrag zum Tierschutz: „Denken Sie nur an die große Anzahl Tofus und Seitans, die aufgrund der zurückgehenden Teilnehmerzahlen nicht geschlachtet und gegessen werden.“ Das Erfolgsrezept des Kilmateams sei einfach, so die sympathische Powerfrau: „Wir haben Werbung und Programm so angelegt, dass es möglichst unattraktiv erscheint, dem Klima zu schaden und nach Leipzig zu kommen.“ Daran arbeiten die bestens vernetzten Klimaschützer des Katholikentags schon seit Jahren – mit wachsendem Erfolg. Aber sie bleiben ehrgeizig: „Unser Ziel ist die Null-Emmission“, so Hölze-Stäblein-Herrmann. „Vielleicht gelingt uns das schon beim nächsten Katholikentag in Münster.“

Quelle: Il Postiglione Romano

Dieser Artikel wurde bereits 0 mal geteilt. Nun bist Du gefragt:

Teile diesen Artikel jetzt!