Home Allgemein Franziskus: Wer gut feiern will, sollte diesen Wein trinken

Franziskus: Wer gut feiern will, sollte diesen Wein trinken

Einer dieser Schlüsselmomente, so der Heilige Vater, ereigne sich mit der Beobachtung Marias, dass den Frischvermählten der Wein ausgehe. „Wie ist es möglich, eine Hochzeit zu feiern und eine Party zu haben, wenn einem das fehlt, was den Propheten zufolge ein typisches Element eines messianischen Festmahls war?“, so der Papst.

Vor seiner Ansprache begrüßte der Papst eine Gruppe von Ehepaaren, welche die Goldene Hochzeit feierten – 50 Jahr Ehe – und lobte sie für ihr Zeugnis für die Frischvermählten, das die Jugend zu lernen habe. „Das ist der gute Wein der Familie!“, sagte Franziskus ihnen.

Dann wandte sich der Papst dem zweiten Kapitel im Johannes-Evangelium zu, welches das Wunder schildert, mit dem Jesus sein öffentliches Wirken begann: Die Verwandlung von Wasser zu Wein bei der Hochzeit zu Kana auf Bitten seiner Mutter.

Wasser sei zwar lebensnotwendig, aber „Wein drückt den Überfluss des Festmahls aus und die Freude der Feier“, sagte Franziskus und fügte hinzu: „Ein Hochzeitsfest, dem der Wein fehlt, beschämt die Frischvermählten – man stelle sich vor, das Hochzeitsfest mit Teetrinken zu beenden? Das wäre eine Peinlichkeit!“

„Der Wein ist notwendige für die Feier“, sagte der Papst und verwies darauf wie Jesus, in dem er das Wasser zu Wein verwandelte, ein „eloquentes Zeichen abgab“, denn er „verwandelte das Gesetz Mose in das Evangelium, das die Freude bringt.“

Papst Franziskus sprach zu tausenden auf dem Petersplatz zur Generalaudienz versammelten Pilgern. Er setzte seine andauernde Katechese über die Barmherzigkeit fort, und wandte sich dabei von den Gleichnissen Jesus nun den Wundern des Heilands zu.

Dieses Wunder, sagte der Papst, diene als „‚Einstiegspunkt‘, der bereits von den Worten und Ausdrücken geprägt ist, die das ganze Geheimnis Christi erhellen und die Herzen der Jünger für den Glauben öffnen.“

In dem Ausdruck, dass Jesus „mit seinen Jüngern“ gewesen sei, werde klar, dass die, welche Jesus aufrief, ihm zu folgen, nun als Gemeinschaft vereint sind, so Franziskus.

Bei der Hochzeit zu Kana zeige sich Jesus als Bräutigam des Volkes Gottes: Der Bräutigam, den die Propheten vorhersagten. Und er zeige „die Tiefe der Beziehung, die uns mit ihm vereint: es ist ein neuer Bund der Liebe“, betonte der Heilige Vater.

Die Gründung unseres Glaubens ist „ein Akt der Barmherzigkeit, mit der Jesus uns an ihn selber bindet.“ Das Leben des Christen, daher, „ist eine Beantwortung seiner Liebe, es ist die Geschichte zweier Liebenden.“

Ein weitere Schlüsselpunkt des Abschnitts in der Heiligen Schrift sei die Stelle, an der Maria, nachdem sie Jesus darüber informiert hatte, dass das frischverheiratete Paar keinen Wein mehr habe, zu den Dienern mitteilt: „Was er euch sagt, das tut“.

Der Papst sagte, es sei „kurios“, dass dies die letzten Worte Marias in den Evangelien sind: „Sie sind das Erbe, das sie uns allen hinterlässt. Das ist das Erbe, das sie uns hinterlassen hat, und es ist schön!“

Franziskus verwies darauf, dass es sich um einen Ausdruck handle, der einem anderen ähnele: Der Glaubensformel, die das Volk Israels am Berg Sinai als Antwort auf die Verheißung des Bundes gegeben hat.

In der Hochzeit zu Kana werde der Neue Bund „wahrlich festgesetzt“, so der Papst, und die Diener des Herrn, „die gesamte Kirche“ also, erhalte eine neue Mission.

Diese Mission, zu tun, „was er euch sagt“, in Marias Worten, bedeute, dem Herrn zu dienen in dem man seinem Wort lausche und es in die Tat umsetze, fuhr Franziskus fort. „Es ist die einfache aber essentielle Empfehlung der Mutter von Jesus und es ist das Programm des christlichen Lebens.“

So gesehen sei die Hochzeit zu Kana „viel mehr als nur eine einfache Geschichte über das erste Wunder Jesu“, so der Papst.

„Wie eine Schatzkiste“ bewache Jesus das Geheimnis seiner Person und den Zweck seines Kommens, sagte Franziskus, und erklärte, dass durch diese Hochzeit Jesus seine Jünger in einem neuen und definitiven Bund an sich binde.

Zu dieser Hochzeit „sind wir alle eingeladen“, betonte zum Abschluss der Heilige Vater, denn an diesem neuen Wein werde es nie mangeln.

Veronese_Hochzeit_zu_Kana
Die Hochzeit zu Kana / Paolo Veronese, 1563

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

- Advertisment -

Most Popular

Kanye West: Follow God (Video)

Hold the selfies, put the ’Gram awayGet your family,  y’all hold hands and prayWhen you got daughters, always keep ’em safeWatch out for vipers,...

„Till I Collapse“ – was Eminem mit der Tradition zu tun hat

"Edel sei der Mensch, hilfreich und gut", schrieb Goethe über Edelmut. "White trash“ und aufs Maul, erfuhr Eminem in da hood. Was...

Neue Serie: „In dunkler Zeit. Pius XII. und die Ewige Stadt in den Jahren 1943-44“

Anfang November begann der katholische TV-Sender EWTN via Satellit und im Internet mit einer neuen Serie zu einem viel diskutierten Geschehen des...

Mit sich selbst gerecht, statt selbstgerecht (Tugendserie 2/7)

Gerechtigkeit beginnt nicht beim Einsatz für die Entrechteten, sondern sie beginnt bei einem selber, auf dass es erst gar keine Entrechteten gibt. Für andere...

Recent Comments

Clemens V. Oldendorf on Der Erzbischof und die Alte Messe
Margot Hintzpeter on Mit Tolkien Christ werden
Bartek on Von Greta lernen
Michael Theodor van Laack on Der Codex Juris Canonici (CIC) von 1917
Müdigkeit_der_Gegenwart on Sex und die Frau – 50 Jahre Humanae vitae
Nadine Ettlich on Schafft die zivile Ehe ab!
Friedhelm Bestek on Theologie und Schönheit
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Christoph Hagen on Schafft die zivile Ehe ab!
Wilhelm Ahrendt on Schafft die zivile Ehe ab!
Wilhelm Ahrendt on Schafft die zivile Ehe ab!
Wilhelm Ahrendt on Schafft die zivile Ehe ab!
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Christoph Hagen on Schafft die zivile Ehe ab!
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Christoph Hagen on Schafft die zivile Ehe ab!
Markus Thomas on Ein Aufruf zur Umkehr
Markus Thomas on Ein Aufruf zur Umkehr
Marco Gallina on Ein Aufruf zur Umkehr
Harald Stollmeier on Ein Aufruf zur Umkehr
Dr. Uli Spreitzer on Ein Aufruf zur Umkehr
Marco Gallina on Ein Aufruf zur Umkehr
Harald Stollmeier on Ein Aufruf zur Umkehr
Buyviagraonline on Bad Banks
Lars Bancini on Wer bist Du, Maria?
Paul Vogt on Wer bist Du, Maria?
Oskar Dickel on Wer bist Du, Maria?
Anneliese Hartmann on Wer bist Du, Maria?
Isidor Matamoros on Und ewig lockt das Weib!
Isidor Matamoros on Und ewig lockt das Weib!
Christoph Hagen on Wenn nicht jetzt, wann dann?
Friederike Krautmacher on Die Welt verbessern mit ‘ner App
Redaktion The Cathwalk on Forderung: Mehr Spaltung der Kirchen!
Christoph Hagen on Die Tristesse des Abendlands
Josef Broszeit on Die Tristesse des Abendlands
Christoph Hagen on Die Tristesse des Abendlands
Christoph Hagen on Per Klick in die Ehe
Josef Broszeit on Per Klick in die Ehe
Jochem de Wit on #metoo ist mir #toountrue
Markus Büning on #metoo ist mir #toountrue
Claudia Sperlich on Ich, Egoist, will Kinder
Jens Rathmann on Ich, Egoist, will Kinder
Josef Broszeit on Netzwerk der Nächstenliebe
Konrad Kugler on Mit der Feder gegen Hitler
Kirchen-Kater on The Circle
Quintus N.Sachs on Privat: Basta mit der Pasta!
Bruder Rigatoni on Privat: Basta mit der Pasta!
Harald Stollmeier on Privat: Basta mit der Pasta!
pasta tortellini on Privat: Basta mit der Pasta!
Christine Buck on Schafft die zivile Ehe ab!
Rudolf Rüben Runkler on Die Welt verbessern mit ‘ner App
Christoph Reither on Schafft die zivile Ehe ab!
Erhard Koch on Der Revolutionär
Apostelnachfolger on Schafft die zivile Ehe ab!
Charly Lücker on Schafft die zivile Ehe ab!
Martina Rettul on Der Revolutionär
Lars Bancini on Der Revolutionär
Martina Rettul on Der Revolutionär
Bert Baguette on Schafft die zivile Ehe ab!
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Clemens Victor Oldendorf on Privat: Wir gehen mit Papst Franziskus!
Dr. iur. Johannes Becher on Privat: Wir gehen mit Papst Franziskus!
Theo Schild on Und ewig lockt das Weib!
Consummatio on Und ewig lockt das Weib!
Theo Schild on Und ewig lockt das Weib!
Consummatio on Und ewig lockt das Weib!
Theo Schild on Und ewig lockt das Weib!
Anstand und Sitte on Und ewig lockt das Weib!
Anstand und Sitte on Und ewig lockt das Weib!
der Hofrat on The young Pope
quintusnsachs on The young Pope
Josef Jung on The young Pope
Spectator Romanum on 1000plus: Für Schwangere in Not
quintusnsachs on Cath-Talk
Heinrich S. on Cath-Talk
Constanze Faust on 7 Vorurteile gegen Hausfrauen
Alexandra Lauterbach on 7 Vorurteile gegen Hausfrauen
Martina Rettul on Auf den Hut gekommen
Lisje Türelüre aus der Klappergasse on Auf den Hut gekommen
Lisje Türelüre aus der Klappergasse on Auf den Hut gekommen
Clemens V. Oldendorf on Dignare me laudare te, Virgo sacrata
Martina Rettul on Der Sexodus
Martina Rettul on Der Sexodus
Martina Rettul on Der Sexodus
Josef Broszeit on Der Sexodus
Hebel on Der Sexodus
Alexandra Lauterbach on 7 Vorurteile gegen den Zölibat
Spectator Romanum on 7 Vorurteile gegen den Zölibat
Alexandra Lauterbach on 7 Vorurteile gegen den Zölibat
Josef Broszeit on Religion und Gewalt
"Zeichen des Friedens" on 7 Vorurteile gegen die Neue Messe
Lisje Türelüre aus der Klappergasse on 7 Vorurteile gegen die Neue Messe
Spectator Romanum on 7 Vorurteile gegen die Neue Messe
Josef Broszeit on Sonntagsputz
Sven on Sonntagsputz
St. Michael on Sonntagsputz
C.R. on Sonntagsputz
Alexandra Lauterbach on Sonntagsputz
der Hofrat on Schaut auf den Herrn!
Hl. Isidor Fan on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Marco Gallina on Beethovens Credo
Nepomuk on Beethovens Credo
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Cathwalk 😉 on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Maximilian Kerscher on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Franziska on Lady sucht Gentleman
Brigitta Brosch on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (2/3)
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (2/3)
Freund Gottes on Der Mantilla-Wahn (2/3)
Christoph Hagen on Der Mantilla-Wahn (2/3)
the cathgirl on Der Mantilla-Wahn (1/3)
beateschaefer on Der Mantilla-Wahn (1/3)
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (1/3)
Hymne auf den Unimog on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Besorgter Beobachter on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Inquisitionsbeautragte on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt' on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Antonie J.M. Wouters on Einladung zur Pfingst-Novene
Dr. Heike Acker on Impressum
cathwoman on Gilmoris Laetitia
Treu dem ewigen Rom! on Die Mantilla – einfach Spitze
Treu dem ewigen Rom! on Die Mantilla – einfach Spitze
Euer Strafgericht kommt on Privat: Wer hat hier die Hosen an?
perplex on Unser Manifest
der Hofrat on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Venus - Göttin der Schönheit on Augustinus und der Chloe-Skipullover 2016
Kristina Ballova on Die Zehn Gebote des guten Stils
Neo-Druide343 on „Spiegel des Wahnsinns“
Gloria von hufstetten on Die Zehn Gebote des guten Stils
Secundus inter pares on „Spiegel des Wahnsinns“
Neo-Druide343 on „Spiegel des Wahnsinns“
Toni M. on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Keltischer Mystiker on Die Zehn Gebote des guten Stils
Kristina Ballova on Die Zehn Gebote des guten Stils
Kristina Ballova on Licht statt Finsternis
anasomie on Schön und gut
anasomie on Unser Manifest
Norbert Jäger on Licht statt Finsternis
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Vinzenz on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Gabriela J on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Nepomuk on Schön und gut
Nepomuk on Schön und gut
Böses Mädchen on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Anstand und Sitte on Von Mode und Moral
Nepomuk on Schön und gut
Nepomuk on Schön und gut
der Hofrat on Schön und gut
Christoph Matthias Hagen on Schön und gut
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Franziska on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Franziska on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
mahoni.t@gmx.de on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Christoph Matthias Hagen on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Raphael Stahl on Von Mode und Moral
Christoph Matthias Hagen on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Christoph Matthias Hagen on Von Mode und Moral
Raphael Stahl on Von Mode und Moral
This is the girl on Der Untergang der Borgias
Wa