Start Allgemein "Himmelskind": Seit heute im Kino

„Himmelskind“: Seit heute im Kino

Im christlichen Drama Himmelskind wird Jennifer Garner Zeuge einer Wunderheilung, als ihre Tochter nach einem Unfall ihre schwere Krankheit abstreift.

Christy Beam (Jennifer Garner) und ihr Ehemann Kevin (Martin Henderson) führen mit ihren zwei Töchtern Abby (Brighton Sharbino) und Anna (Kylie Rogers) ein glückliches Leben, das fest im christlichen Glauben verankert ist. Doch dann wird die kleine Anna ganz plötzlich krank und kein Arzt kann ihre Schmerzen lindern. Die scheinbar unlösbare Situation stellt für die Familie eine Zerreißprobe dar.

Doch dann stürzt Anna beim Spielen mit ihrer Schwester von einem Baum mit dem Kopf voran 10 Meter in die Tiefe – mit erstaunlichem Effekt: Das Mädchen hat zwar eine Nahtoderfahrung, wird durch den Fall zugleich aber auch geheilt. Ihrer Mutter vertraut sie an, dass Gott ihr verraten hat, dass alles gut werden würde. Es dauert nicht lange, bis ihre Wunderheilung die Medien auf den Plan ruft, die alles über das Himmelskind wissen wollen.

Himmelskind Trailer Deutsch © Sony Pictures Germany

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

BELIEBTESTE ARTIKEL

Mythos Hexenverbrennungen: Fünf Irrtümer, die Sie beachten sollten!

"Es gibt wohl kein Thema, über das soviel Unfug geschrieben wird, wie über die Hexenverfolgung."CLAUDIA SPERLICH Von Dr....

Fake News? – Klimawandel-Diagramm verliert vor Gericht

UPDATE 7. Oktober: In den letzten Wochen mehrten sich die Aussagen, dass es im Fall Mann vs Ball gar nicht um das...

24-Jährige wird katholisch und geht zur Alten Messe: „Die beste Entscheidung meines Lebens“

Junge Menschen wollen leben. Sie suchen das Schöne, Gute und Wahre und halten nach dem Ausschau, was lebendig macht und wofür...

Offener Brief an die Aktion „Maria 2.0“

Sehr geschätzte Schwestern im Glauben an Christus! Ich schreibe diese Zeilen, weil ich euren Aufschrei, euren Protest verstehen...