Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Revolution in himmelblau: Franziskus schenkt Katholiken eine „Gebrauchsanweisung“

Dieses Buch hat einen hohen Anspruch, den es klar serviert: Es ist eine „Revolution in Himmelblau“  – und eine konkrete Gebrauchsanweisung für den Alltag und das ganze Leben, betonte Bernhard Meuser gegenüber CNA.

Theorie und Praxis vereint 

Der findige Verleger, der schon für den katholischen Welt-Bestseller „Youcat“ verantwortlich zeichnete, hat mit seinem Team aber nicht nur ein Buch geschaffen, in dem die katholische Soziallehre übersichtlich, klar und griffig dargestellt wird.

Nachdem das Buch den Anspruch hat, das „Tun“ und die „Lehre“, also das „Doing“ und den „Catechism“ zusammen zu bringen, gehört zum „Docat“ nicht nur das im Deutschen über 330 Seiten starke Buch, sondern auch eine Applikation, die heute in den „App-Stores“ von Android und iOS zu finden sein wird – und ein ehrgeiziges Projekt: „Eine Millionen für den Papst“.

Worum es geht: Mithilfe der App – die das komplette Buch, Videos, ein Quiz und einiges mehr in ansprechender Verpackung anbietet – können Jugendliche Gruppen gründen und die Soziallehre nicht nur diskutieren, sondern dann auch konkret und gemeinsam anpacken, umsetzen – in ihrem eigenen Leben und dem aller, mit denen sie in Berührung kommen, so Meuser zu CNA. Schließlich gehe es darum, die Welt zu verändern.

„Der Masterplan Gottes“: Informationsquelle und Ansprache

Um dies zu leisten, denken Bernhard Meuser und sein Mitstreiter Christian Lermer global, oder besser noch: Im besten Sinne „katholisch“. Das Buch erscheint in allen großen Kultursprachen, und wird in zahlreiche weitere übersetzt. Die Bischofskonferenzen in aller Welt sind informiert – und als größter Unterstützer haben sie den wohl prominentesten Vertreter des Glaubens gewinnen können: Papst Franziskus.

Über 80 Botschaften des Glaubens, vom Papst scharf wie wie Pfefferkörner serviert, geben dem Werk klare Konturen, die den konkreten Aussagen der Inhalte ebenso Schärfe geben wie die bereits im „Youcat“ beliebten „Strichmännchen“ von Alexander Lengerke für Unterhaltung sorgen. Auf 320 Seiten, in 328 Fragen und Antworten und mit über 1000 Stichworten breitet der Docat so aus, was junge Katholiken über Gerechtigkeit, Frieden, Solidarität wissen können – und sollten.

Ausgangspunkt ist bei allem Jesus Christus. Vom „Masterplan Gottes“ – Seiner Liebe, die ein Christ vor allem anderen erst einmal erwidern muss – geht es im ersten Kapitel dann über die „Kirche und das Soziale“ zum Menschen in Familie, Beruf, Wirtschaft und Politik. Dabei kommen auch die globale Gemeinschaft und die Schöpfung mit einem eigenen Kapitel vor, bevor es schließlich um das persönliche Engagement geht: Wie Katholiken „die Liebe tun“ können und sollen, die eine Erwiderung der Liebe Gottes ist, so Meuser gegenüber CNA.

Oder, wie es Franziskus selber sagt: Der Docat „ist so etwas wie eine Gebrauchsanweisung, die uns hilft, mit dem Evangelium erst einmal uns selbst, dann unser nächstes Umfeld und am Ende die ganze Welt zu verändern“.

Wenn es gelingt, dass von Krakau bis zum nächsten Weltjugendtag eine Million junger Katholiken mitmachen, dies konkret zu tun – dann können Wunder geschehen. Schon einmal haben erst einmal nur zwölf dazu gereicht, um das römische Weltreich zu erobern.

Erster Blick in den Docat hier

Der Papst hat einen Traum: Eine Millionen Jugendliche sollen die Welt verbessern. Um diesen Traum zu verwirklichen, gibt es die neue DoCat App – http://de.radiovaticana.va/…/1_millionen_weltverbes…/1246253

Ein Kommentar

  1. der einsiedler 27. Juli 2016

    #PrayForThe World ? ihr solltet nicht weiter einen unsichtbaren gott anbeten, während ihr unsere sichtbare natur zerstört. wisst ihr nicht, dass diese natur, die ihr vernichtet, dieser unsichtbare gott ist, den ihr so verehrt?
    europa sollte nicht, wie schon seit jahrhunderten, die welt weiter besiedeln, kolonialisieren, völker unterdrücken und quasi die welt überehmen wollen. die ökologische krise könnte zusammen mit der zerstörung der ökologischen vielfalt zum ende der spezies mensch führen. ohne frieden bleibt klimaschutz eine illusion. ein „weiter so“ führt nur zu weiteren unruhen und kriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.