Mel Gibson verrät den Titel des Nachfolge-Films von "Die Passion Christi"

Mel Gibson verrät den Titel des Nachfolge-Films von "Die Passion Christi"

„Wir reden darüber“, sagte Gibson in Antwort auf eine Frage nach dem Stand des Projekts, das im Juni zum ersten Mal bekannt wurde. „Natürlich ist es ein gewaltiges Unterfangen, und es ist nicht ‚Die Passion 2‘ – es trägt den Titel ‚Die Auferstehung‘ – the Resurrection„.

Was aus christlicher Sicht logisch wäre.

„Das ist natürlich ein sehr großes Thema“, fuhr er fort. „Und es muss behandelt werden, denn wir wollen es nicht einfach wiedererzählen. Wir können alle lesen, was geschehen ist, aber um es wirklich zu erleben und erforschen, was wohl die tiefere Bedeutung dessen ist, worum es geht – das erfordert einigen Aufwand.“

Der Film „die Passion Christi“ – im Original The Passion of the Christ – wurde von Mel Gibson allein finanziert. Allein Produktion und Marketing kosteten rund 34 Millionen US Dollar. Weltweit spielte der Film jedoch 612 Millionen Dollar ein – was ihn zum erfolgreichsten unabhängig produzierten Film aller Zeiten macht, dem umsatzstärksten religiösen Film aller Zeiten, und dem umsatzstärksten Film, der erst ab 17 Jahren freigegeben ist.

Gibson arbeitet an „Die Auferstehung“ zusammen mit Randall Wallace. Die beiden wurden für ihre gemeinsame Arbeit an Braveheart bekannt, die Wallace eine Nominierung für den Oscar für Bestes Drehbuch einbrachte; Gibson gewann den Oscar für Besten Regisseur und Bester Film. In letzter Zeit hat Wallace als Autor und Regisseur unter anderem an dem christlichen Film „Den Himmel gibt’s echt“ – Heaven is for Real – gearbeitet.

Als im Juni das neue Projekt öffentlich wurde, sagte Wallace, dass es den evangelikalen Christen zu verdanken sei, dass es einen Nachfolger geben werde: „Die evangelikale Gemeinschaft hält ‚Die Passion Christi‘ für den großartigsten Film aller Zeiten aus Hollywood, und sie sagten uns immer wieder, dass sie glaubten, dass ein Nachfolge-Film noch größer werde.“

Noch ist unklar, wann der Film produziert werden oder erscheinen soll.

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung von www.ChurchPOP.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Pro Life, Pro Family, Pro Christianity: 1000 Rosenkränze für die Wahl von Amy Coney Barrett

Welch an Anblick! Welch ein Te Deum! Am 26. September gegen 23:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit trat Trump...

Das Reichskonkordat von 1933: Hat der Vatikan einen Pakt mit Hitler geschlossen?

Am 20. Juli 1933 unterzeichneten der Hl. Stuhl und das Deutsche Reich einen völkerrechtlichen Vertrag: das Reichskonkordat....

Werk Gottes oder Kirchenstasi? – Das „Sodalitium Pianum“ (1909-1921)

„Überschaut man gleichsam mit einem Blick das ganze System , so wird niemand sich wundern, wenn Wir...

Ich fühle, also bin ich – Die Gender-Theorie als Gefühlswende der Ethik

Vernunft ist von gestern. Heute zählen nonkognitive Ansätze, die sich auf das Gefühl berufen. Das gefühlte Ich...

„Bestens gerüstet für das neue Leben!“ – Interview mit zwei Schülerinnen des St.-Theresien-Gymnasiums

Margareta R. und Elisabeth W. haben im Frühsommer am einzigen traditionell katholischen Mädchengymnasium Deutschlands, dem St.-Theresien-Gymnasium in...

„There is a War on Christianity“ – Warum die Medien uns zum Trump-Hass erziehen

Trump wird als Person gehasst. Aber es geht nicht um Trump als Person. Bill Clinton hat man...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel