Geschichte des skeptischen Journalisten Lee Strobel verfilmt

Geschichte des skeptischen Journalisten Lee Strobel verfilmt

Der Journalist Lee Strobel wollte die Aussagen des Christentums widerlegen – und wurde bei seiner Recherchearbeit am Ende selbst Christ. Sein Bestseller „Der Fall Jesus“ kommt nun als Spielfilm heraus.

Lee Strobel war viele Jahre Journalist. Vierzehn Jahre war er als Gerichtsreporter für die Chicago Tribune tätig und erhielt mehrere Preise für seine Reportagen. Als seine Ehefrau Christin wurde, nahm sich Strobel vor, das Christentum zu widerlegen, und er wandte dabei seine angelernten Methoden des Journalismus und des Gerichts an.

1980 begann Strobel damit, Experten, geistliche Leiter und Theologen zu interviewen. Durch die Recherche und die Interviews mit den Experten kommt er selbst zum Glauben. Er veröffentlichte seine Geschichte in dem Buch „Der Fall Jesus: ein Journalist auf der Suche nach der Wahrheit“. Strobel wurde selbst Pastor und schrieb viele weitere apologetische Bücher.

Reise vom Skeptizismus zum Glauben

Sein Buch – der Originaltitel ist „The Case For Christ“ – wurde nun zu einem Spielfilm gemacht. Der Film soll im Frühjahr 2017 in Amerika herauskommen. Ob und wo er auch auf Deutsch erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.

csm_69895_69896_2530a54092
DIe Geschichte des Journalisten Lee Strobel wurde verfilmt Foto: thecaseforchristmovie.com

Wie das amerikanische Nachrichtenplattform Christian Newswire berichtet, sagte Strobel zu der Geschichte: „Das Buch ‚Der Fall Jesus‘ bezeugt die überwältigende Menge an Beweisen, auf denen der Glaube bauen kann. Der Film zeigt die dramatische Geschichte hinter der Geschichte, in der es um einen Mann geht, der dem Christentum feindlich gegenübersteht, dann aber journalistische und juristische Methoden anwendet, um seine Behauptungen zu überprüfen.“ Der Film nehme den Zuschauer mit „auf eine Reise vom Skeptizismus zum Glauben“. Regie führte Jon Gunn, das Drehbuch schrieb Brian Bird. Den Journalisten Strobel spielt Mike Vogel, und die Schauspielerin Erika Christensen spielt Strobels Frau Leslie. In einer weiteren Rolle ist Oscar-Preisträgerin Faye Dunaway („Chinatown“, „Bonnie und Clyde“) als Dr. Roberta Waters zu sehen. Der Schauspieler Robert Forster („Jackie Brown“) verkörpert Strobels Vater Walter. (pro)

Quelle: Christliches Medienmagazin pro | www.pro-medienmagazin.de 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Unser eucharistischer Hunger

Von Thorsten Paprotny Aus dem Pontifikat Benedikts XVI. bleibt mir eine heilige Messe auf...

Wer weltoffen ist, ist nicht ganz dicht

"Weltoffen" ist das Modewort. Wer kann schon gegen weltoffen, tolerant und Vielfalt sein? Für alle und für...

Geistige Kommunion (k)eine Vertröstung?!

Von Nico Leiter Seit vielen Wochen ist es uns Katholiken kaum oder nicht mehr...

Die Würde der heiligen Messe ist unantastbar

Von Thorsten Paprotny Das gläubige Volk reagiert gemischt auf die öffentliche Bekanntmachung der...

Surrexit Christus, spes mea – Auferstanden ist Christus, meine Hoffnung

Von Thorsten Paprotny Die Ostersequenz verkündet die Frohe Botschaft, die Herzmitte des Evangeliums:...

Jerusalem: Das Herz des Abendlandes

"Wenn ich dich je vergesse, Jerusalem, dann soll meine rechte Hand mich vergessen. Die Zunge soll mir...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel