Press "Enter" to skip to content
Kirche in Not

Eine Million Kinder beten den Rosenkranz

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Plakat zur Kinder-Gebetsaktion am 18. Oktober.

Das weltweite katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ruft zur Teilnahme an der Aktion „Eine Million Kinder beten den Rosenkranz“ auf. In aller Welt werden sich am Mittwoch, dem 18. Oktober, um 9:00 Uhr Ortszeit Kinder jeden Alters versammeln, um für Einheit und Frieden in der Welt zu beten. In vielen Regionen der Welt wird hierfür der Unterricht für eine halbe Stunde unterbrochen.

Die Kinder-Rosenkranz-Aktion ist 2005 in Venezuela entstanden. Die Initiatoren vertrauen auf einen Ausspruch des heiligen Paters Pio, der lautet: „Wenn eine Million Kinder den Rosenkranz beten, wird die Welt sich verändern.“ So ist die Initiative zu ihrem Namen gekommen. Der Oktober gilt in der katholischen Kirche als Rosenkranzmonat.

„Kirche in Not“ Deutschland unterstützt die Aktion mit Faltblättern. Sie enthalten eine Anleitung zum Rosenkranzgebet, kurze Hinführungen zu fünf Rosenkranzgesätzen und Gebetsanliegen, wie die Bereitschaft zur Aussöhnung nach Streit sowie zum Teilen mit Bedürftigen.

Die Faltblätter und Plakate können unter dem Stichwort „1 Million Kinder beten den Rosenkranz“ für je 0,20 Euro im Münchner Büro des Hilfswerks bestellt werden. Pfarreien erhalten beides unentgeltlich.

Kirche in Not
Lorenzonistr. 62
81545 München
Telefon: 0 89 / 64 24 888-0
Fax: 0 89 / 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

Auch Online-Bestellungen sind möglich.

Quelle: KiN
Dieser Artikel wurde bereits 144 mal geteilt. Nun bist Du gefragt:

Teile diesen Artikel jetzt!

One Comment

  1. Jens 4. Oktober 2017

    Das hat auch eine >> inter-religiöse Dimension! <<
    .
    Denn der Rosenkranz stammt ja aus (fern)östlichen Religionen.
    .
    Um 1250 wurde er von dem Mohammedanern in die Kirche übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.