Katholische Lesungstexte als App

Katholische Lesungstexte als App

Mit einer neuen App für Smartphones will der Vatikan eine Vertiefung in die wöchentlichen Lesungstexte ermöglichen. Initiiert wurde die „Clerus-App“ vom 2015 gegründeten Kommunikationssekretariat des Vatikan.

Das Kommunikationssekretariat des Vatikan hat die „Clerus-App“ veröffentlicht
Foto: Segreteria per la Comunicazione

Die „Clerus-App“ stellt jeweils am Donnerstag die Lesungstexte der kommenden Sonn- und Feiertage zur Verfügung sowie eine Auslegung dazu. Nach der katholischen Leseordnung werden die wichtigsten Textstellen der Bibel in einem dreijährlichen Turnus vorgetragen. Er steht in enger Beziehung zum Kirchenjahr und ist für die gesamte Kirche des Römischen Ritus verbindlich.

Entwickelt wurde die Predigthilfe vom Kommunikationssekretariat des Vatikan in Zusammenarbeit mit der Kongregation für den Clerus. Das Kommunikationssekretariat ist für die Öffentlichkeitsarbeit des Heiligen Stuhls und der Vatikanstadt verantwortlich und wurde von Papst Franziskus im Jahr 2015 initiiert.

Zielgruppe des Programms sind laut Entwickler „all jene, die das Wort Gottes der Sonntagsliturgie vertiefen und meditieren wollen“. Der Nutzer kann sich die Texte in der App auch vorlesen lassen und eigene Notizen einzufügen. Die Predigthilfen lassen sich für das Offline-Lesen herunterladen.

Erhältlich ist die App vorerst nur in einer italienischen Version im Google Play Store für Android. Eine Version für Apple soll folgen. Die Bewertung der bisherigen User ist überwiegend positiv und hat meistens fünf von fünf Sternen erhalten.

Von: Jörn Schumacher / CHRISTLICHES MEDIENMAGAZIN PRO | WWW.PRO-MEDIENMAGAZIN.DE 

2 KOMMENTARE

  1. Der Dreijahreszyklus der Perikopen ist nicht für den gesamten Römischen Ritus verbindlich, sondern nur für dessen sogenannte „ordentliche“ Form.

  2. So lange es das „nur“ auf italienisch und für Android gibt, kann ich neben der Stundenbuch-App (die neben den Gebeten auch die jeweiligen Tageslesungen enthält) die App „Evangelizo“ empfehlen, die in Ergänzung zu den Tageslesungen auch immer einen kurzen Betrachtungstext zum Evangelium beinhaltet. Daneben gibt es noch die „Meditationen“, die seitens des Regnum Christi / der Legionäre Christi für die Evangelien jedes Tages bereitgestellt werden (nachzulesen auf der Webseite http://www.meditationen.org/ und auch per täglicher oder wöchentlicher Mail)

    Damit ist man ganz gut ausgerüstet, wenn man zur persönlichen Betrachtung eine kleine „Starthilfe“ sucht.

    P.S. Vermutlich gibt es noch viel mehr „Anbieter“, aber das sind die, die ich selbst nutze.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Charismatiker und Tradis, vereinigt euch!

Früher waren sie eins, heute sind sind getrennt: Die charismatische und die traditionelle Frömmigkeit. Beide Bewegungen sind...

Die Aufklärung führt zu Gewalt, der katholische Glaube in den Himmel

Die Aufklärung wird heute oft gepriesen als große Befreiung. Das Gegenteil ist richtig. Ihr Ungeist hat die...

Neue Cathwalk-Serie: Papstgeschichte der Moderne (1800-2020)

Die Französische Revolution wollte die Kirche zerstören und scheiterte. Doch die Revolutionskriege sollten Europa für immer verändern....

Kompass ohne Norden: Marx‘ „Freiheit“ führt ins Nirgendwo

Was ist Freiheit? Früher stand sie vor allem für Loslösung und Neuanfang, für die Rechtfertigung von „Sex,...

Besser als Bud Spencer-Filme: Pater Pio-Comic „Der Wille Gottes“

Sie ist besser als Bud Spencer-Filme, weil wahrer: die außergewöhnliche Lebensgeschichte Padre Pios (einschließlich eher unbekannter Zeugnisse...

Leo XIII.: Mit Scholastik und Naturrecht gegen Liberalismus und Sozialismus

Pius IX. starb 1878. Vincenzo Gioacchino Kardinal Pecci wurde zu seinem Nachfolger gewählt und nahm den...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel