Start Gebet & Spiritualität Mit Maria die Kirchenkrise überwinden

Mit Maria die Kirchenkrise überwinden

Datum

„Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen“. So betet man im Rosenkranz und am Ende vom Ave Maria. Maria ist die größte Fürsprecherin. Sie hilft uns im Kampf gegen das Böse und in der Überwindung der Kirchen- und Glaubenskrise.

Heute herrscht viel Verwirrung darüber, was der richtige Glaube sei. Modernismus, die Anpassung des Glaubens an zeitgenössische Vorstellungen und an Weltlichkeit, sowie die Missbrauchskrise haben die Kirche stark verwundet. Modernismus und Missbrauchsverbrechen sind beide Ausdruck der Krise und des Versuchs die Kirche zu vernichten. Modernismus greift den Glauben an, der Missbrauch ist ein Verbrechen an den anvertrauten Gläubigen und zerstört das Bischofs- und Priesteramt. 

Die Aufgabe des Christen besteht darin, am Glauben festzuhalten und für das Reich Gottes zu streiten. Es ist wichtig, oft zur Messe zu gehen, zu beichten und den Rosenkranz zu beten. Die Muttergottes wird uns helfen, wenn wir in der Anfechtung das Ave Maria beten und auf ihre Fürsprache vertrauen. Marienkinder gehen nie verloren.

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen

2 Kommentare

  1. Ob aber die unter Papst Franziskus eingeleitete Re-Marieanisierung weiterhilft?
    .
    ^^Seele der Kirche ist immer noch der Heilige Geist^^ — wennzwar auch der Papst den Pfingstmontag marianisiert hat.

  2. @ Melani

    In Ländern, wo der Pfingstmontag gesetzlicher Feiertag ist (wie in Deutschland), darf an diesem Tag auch >>> weiterhin dankbar der Gründung unserer Kirche durch den Heiligen Geist <<< gedacht werden.

    In den anderen Ländern ist Maria in ihrer Eigenschaft als Mutter der Kirche zu feiern.

    Unser Heiliger Vater Franziskus ist ein glühender Marienverehrer.
    Er hat sein Pontifikat von Anfang an unter den Schutz der Gottesmutter von Fátima gestellt.
    Auch hat er Seherkinder von Fátima in die Schar der Heiligen versetzt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neue Artikel

Tradis: Die neue Avantgarde

Schluss mit Stuhlkreis, Peinlich-Performance und Happy-Clappy. Die neue Avantgarde kann Latein, mag Tradition und Alte Messe. Der Katholizismus...

Der einzige Friday for Future

Deutsche Bischöfe huldigen Greta. Sie erhält Sonderpreise und politische Rückendeckung. Staatliche, kirchliche und gesellschaftliche Autoritäten stehen hinter ihr. Wer zweimal fürs Klima...

Brennt Notre-Dame, brennt das Abendland

Die Kathedrale von Notre-Dame in Paris steht wie kaum ein anderes Bauwerk für den Glanz des Abendlandes. Im Mittelalter haben Generationen von...

Im Westen nichts zu retten?

Eine Buchbesprechung von Harald Stollmeier Bequem ist Beile Ratut wirklich nicht. Weder in ihren Romanen, in denen sie meisterhaft...

Papst Benedikt sagt die Wahrheit – Theologen und Medien greifen ihn dafür an

Von Beile Ratut Mit einem Schreiben aus dem Ruhestand sorgt Ex-Papst Benedikt für Empörung“ titelt der Focus...