Zum Altare Gottes will ich treten: Alte Messe erklärt

Zum Altare Gottes will ich treten: Alte Messe erklärt

Warum werden junge Menschen, die entweder ganz ohne Messe oder mit dem Novus Ordo aufgewachsen sind, von der Alten Messe angezogen?

Papst Benedikt schrieb in dem Begleitbrief zum Motu Proprio Summorum Pontificum (2007):

„Hatte man unmittelbar nach dem Ende des II. Vaticanums annehmen können, das Verlangen nach dem Usus von 1962 beschränke sich auf die ältere Generation, die damit aufgewachsen war, so hat sich inzwischen gezeigt, daß junge Menschen diese liturgische Form entdecken, sich von ihr angezogen fühlen und hier eine ihnen besonders gemäße Form der Begegnung mit dem Mysterium der heiligen Eucharistie finden.“

Die Erfahrung zeigt, dass die Alte Messe in ganz besonderer Weise eine Atmosphäre für das Göttliche und Heilige schafft. Die Stille, der Gesang und das Gebet bringen den Gläubigen in die Gegenwart Gottes. Es gibt in der Alten Messe einen Sinn für Mystik und Geheimnis, der eine tiefe innere Sehnsucht anspricht.

Die Alte Messe ist nicht einfach „gemacht“ oder“erfunden“ worden. Sie ist Ausdruck der lebendigen Tradition und seit urkirchlichen Zeiten organisch gewachsen. In ihr finden wir einen authentischen Ausdruck des ganzen katholischen Glaubens.

Der Aufbau der Alten Messe

1. Hauptteil: Vormesse

  1. Einzug und Stufengebet
  2. Introitus
  3. Kyrie
  4. Gloria
  5. Oration
  6. Lesung
  7. Graduale/Alleluja/Tractus
  8. Evangelium
  9. Predigt
  10. Credo

2. Hauptteil: Opfermesse

1. Opferung

  1. Dominus vobiscum/Offertoriumsvers
  2. Opferung des Brotes
  3. Opferung des Weines
  4. Lavabo (Händewaschung)
  5. Orate fratres
  6. Secret

2. Wandlung

  1. Präfation
  2. Sanctus
  3. Gebete vor der Wandlung
  4. Heilige Wandlung
  5. Gebete nach der Wandlung
  6. Per Ipsum
  7. Pater noster

3. Kommunion

  1. Brechung der heiligen Hostie und Pax
  2. Agnus Dei
  3. Friedensgebet und Kommuniongebete
  4. Kommunion des Priesters
  5. Kommunion des Volkes
  6. Purifikation

3. Hauptteil: Nachmesse

  1. Communio (Kommunionsvers)
  2. Postcommunio (Schlussgebet)
  3. Ite Messa est
  4. Segen
  5. Schussevangelium
Alte Messe in Chartres Bild: Phil Roussin / flickr.com / Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0 / Link: https://www.flickr.com/photos/pbr-photos/sets/72157683207725600
Alte Messe in Chartres Bild: Phil Roussin / flickr.com / Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0 / Link: https://www.flickr.com/photos/pbr-photos/sets/72157683207725600

Literatur:

RAMM FSSP, Martin, Zum Altare Gottes will ich treten. Die Messe in ihren Riten erklärt, Thalwil, 6. Auflage 2018.

Siehe auch:

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Wir brauchen die volle Dosis, um katholisch zu bleiben

Latein, Weihrauch, Opfergeist, Klartext. Die Sprache des Kreuzes und die Frömmigkeit der Heiligen. Das ist es, was...

Herr, bleibe bei uns: Kardinal Sarah über das Vertrauen auf die Vorsehung Gottes

Teil 4 von 4 „Nichts soll dich ängstigen. Sei immer froh!“, sagte Don Bosco...

Herr, bleibe bei uns: Kardinal Sarah über die Krise des Priestertums

Teil 3 von 4 Priester sind notwendig. Während Soldaten ihr Leben geben, damit...

Tagespost veröffentlicht Benedikts Beitrag im neuen Buch von Kardinal Sarah

Die Tagespost hat Benedikts Beitrag über das katholische Priestertum aus dem neuen Buch von Kardinal Sarah („Aus...

Ein Philosoph der Schönheit: Zum Tod von Roger Scruton

Roger Scruton ist tot. Am 12. Januar 2020 erlag der britische Philosoph seinem Krebsleiden. Er war...

Der „Viva Colonia“ Lifestyle oder: katholisch im Rheinland

„Viva Colonia“ und „Ein bisschen Spaß muss sein“, für diesen Lifestyle stehen die...

Meist gelesen

- Advertisement -

Auch interessantÄHNLICHE ARTIKEL
für dich