Mother Angelica: „Kämpft für eure Mutter, die Kirche“

Mother Angelica: „Kämpft für eure Mutter, die Kirche“

Mother Angelica hat einst ein klares Statement abgegeben:

Seid mutig und tapfer. Ihr habt nichts zu befürchten. Kämpft für eure Mutter, die Kirche. Sie mag Wunden haben. Wir können sie heilen: mit unserer Liebe, unserem Mitgefühl und unserem Eifer. Ihr müsst heute Eifer haben! Ihr müsst für den Glauben kämpfen! Und gebt anderen keine Autorität, die sie nicht besitzen! Ihr seid auf der Siegerseite. Ihr habt nichts und niemanden zu fürchten! Seid katholisch und seid stolz darauf!

Hier ist das Video im Originalton:

Mother Angelica: "Be Courageous"

“Be courageous and brave. You have nothing to fear. Fight for Your Mother, the Church. She may be wounded. We can heal Her with our love, our compassion, and zeal." #EWTN #Catholic #MondayMotivation #MotherAngelica

Gepostet von EWTN am Mittwoch, 12. Dezember 2018

Und genau das wollen wir als Katholiken auch tun! Wir wollen für die Kirche Jesu Christi kämpfen und sie gegen die Antikirche verteidigen. Was ist die Antikirche? Das ist die Kirche der Weltlichkeit. In ihr gelten die Gesetze der Welt, statt die Gebote Gottes. Statt Bekehrung heißt es „passt schon“, statt Sünde „Lebenswirklichkeit“, statt Opfer „wohlfühlen“. Die Antikirche verspricht Wellness aber endet in Hellness. Die Kirche Christi spricht vom schmalen Weg, von Umkehr, Buße und dem Kreuz, aber sie endet in der Glorie Gottes, in der Auferstehung, im Paradies.

Die Antikirche, das ist der synodale Weg und Maria 2.0, das sind alle Anbiedermeier und Kreuzverleugner. Wir aber müssen am überlieferten Glauben festhalten und für unsere Kirche kämpfen. Wir müssen sie verteidigen gegen die Angriffe und Verleugnungen der Antikirche. Der Weg der Antikirche besteht aus Demonstrationen, Machtkämpfen und Moralismus. Unser Weg beginnt auf Knien, mit Demut, Fasten und Gebet. Wir sind auf der Siegerseite und kämpfen, um den unvergänglichen Siegeskranz zu gewinnen.

Bild: Erzengel Michael stürzt Luzifer: Guido Reni [Public domain] | https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Guido_Reni_031.jpg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Unser eucharistischer Hunger

Von Thorsten Paprotny Aus dem Pontifikat Benedikts XVI. bleibt mir eine heilige Messe auf...

Wer weltoffen ist, ist nicht ganz dicht

"Weltoffen" ist das Modewort. Wer kann schon gegen weltoffen, tolerant und Vielfalt sein? Für alle und für...

Geistige Kommunion (k)eine Vertröstung?!

Von Nico Leiter Seit vielen Wochen ist es uns Katholiken kaum oder nicht mehr...

Die Würde der heiligen Messe ist unantastbar

Von Thorsten Paprotny Das gläubige Volk reagiert gemischt auf die öffentliche Bekanntmachung der...

Surrexit Christus, spes mea – Auferstanden ist Christus, meine Hoffnung

Von Thorsten Paprotny Die Ostersequenz verkündet die Frohe Botschaft, die Herzmitte des Evangeliums:...

Jerusalem: Das Herz des Abendlandes

"Wenn ich dich je vergesse, Jerusalem, dann soll meine rechte Hand mich vergessen. Die Zunge soll mir...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel