Wie katholische Priester Seelen retteten als die Titanic unterging

Wie katholische Priester Seelen retteten als die Titanic unterging

Die Titanic wurde „Schiff der Träume“ genannt, doch für Tausende wurde sie zum Albtraum. Mehr als 1.500 von über 2.200 Menschen an Bord kamen beim Untergang der Titanic um. Engländer und Iren hofften auf ein neues Leben in Amerika. Sie träumten von einem Neuanfang, einem Leben in Freiheit, Glück und Frieden – und erfroren in den kalten Fluten des Atlantik.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Katastrophen kommen, ob wir wollen oder nicht. Es ist nicht unsere Entscheidung, ob die geschehen, aber es ist unsere Entscheidung, wie wir damit umgehen. Einer, der sich entschieden hat heroisch zu handeln, war der katholische Priester Thomas Byles.

Father Byles wurde 1870 in Leeds geboren und studierte Theologie in Oxford. Er schloss sein Studium 1894 ab. Während seines Studiums konvertierte er zum katholischen Glauben und nahm den Vornamen Thomas an. 1899 ging er nach Rom und wurde drei Jahre später zum Priester geweiht.

1912 wollte er mit der Titanic nach New York reisen, um dort seinen Bruder zu trauen. Byles war ein Passagier der zweiten Klasse und zelebrierte die Messe für Passagiere aller Klassen. Während der Kollision mit dem Eisberg war er an Deck und betete. Für ihn war ein Platz in einem der Rettungsboote vorgesehen. Anstatt sich selbst zu retten half er zusammen mit seinem deutschen Mitbruder Joseph Peruschitz Passagieren der zweiten und dritten Klasse in die Rettungsboote zu gelangen.

Bis zum Untergang des Schiffes betete Father Byles mit Passagieren und der Besatzung den Rosenkranz, hörte Beichte und erteilte die Absolution. Als die Titanic am 15. April 1912 unterging, versank er zusammen mit Joseph Peruschitz in den Tiefen des Meeres. „Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt“, heißt es im Evangelium (Johannes 15, 13). Byles hat das Evangelium gelebt.

Papst Pius X. nannte ihn einen Märtyrer. Seit 2015 läuft der Prozess zur Heiligsprechung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1 Kommentar

  1. Das habe ich bisher nicht gewusst. Berührt mich aber sehr. Hier ist Veröffentlichung notwendig. Ihr seid doch so tüchtig. Bitte aktiv werden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Die Toleranzansprache von Pius XII.

Papst Pius XII. hielt am vom 6. Dezember 1953 eine Ansprache vor Juristen,...

Was ist Toleranz?

"Toleranz" ist ein Schlagwort, das heute überall gefeiert und gepriesen wird. Oft wird Toleranz sogar in einem...

Prinzipientreue und Frömmigkeit: Thomas More zum Vorbild nehmen

Wann ist der Mann ein Mann? – Wenn er zu seinem Wort steht, Mut und Prinzipien...

Noch einmal: Schaffen Fakten Normen? Mehr Gedanken über die deutsche Kirchenprovinz

Von Thorsten Paprotny Die Kirchenprotestbewegung „Maria 2.0“ hat immer wieder an die „Heilige...

„The Religious Hippie“: YouTube-Kanal über Alte Messe

Die Amerikanerin Amber Rose hat einen You-Tube-Kanal über die Alte Messe ins Lebens...

Pius X.: Verteidiger des Glaubens

Ignis ardens – brennendes Feuer nennt die Malachiasweissagung Pius X. Das ist auch der Titel der...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel