Dienstag, 5. Juli 2022

Die Altenheimkirche ist da – und ihre Alternative

In einem Video zweier älterer Herren, die schwer atmen, wird erklärt was der synodale Weg sei. Im Grunde zeigen diese beiden Herrschaften jenseits des gesetzlichen Renteneintrittsalters nur, was der synodale Weg ist: Ein Rentner-Club mit juvenilem Anspruch. Es ist ein letztes Aufbäumen, eine letzte synodale Schnappatmung, um das Versagen von Jahrzehnten zu verdecken.

Es wurde seit Jahrzehnten versäumt, Christus zu verkünden und künftige Generationen im Glauben auszubilden. Stattdessen wurde ein Christentum der Sentimentalität und Schwäche propagiert, in dem Kumbaya-Stuhlkreise das Kreuz Christi ersetzten und Joan Baez Johannes den Täufer verdrängte.

Alle vernunftbegabten Christen haben das Weite gesucht und in der Welt ihr Glück versucht. Wohlwissend, dass alles besser ist, als sich mit Menschen abzugeben, die sich ihrer eigenen Identität schämen.

Der Ort, an dem das Banner Christi tapfer weiterweht, ist die Tradition. Es ist der Ort, an dem der einzig wahre Hillsong ertönt: „Wir verkünden Christus, den Gekreuzigten“. Es ist der Ort, an dem der Glaube weiterlebt: vollständig, unverfälscht, lebensfroh. Die Tradition wächst jedes Jahr. Unter den Trümmern der Konzilsgeister und 68er bauen junge Menschen das wieder auf, was heilig ist. Die Tradition ist das Te Deum der Gegenwart.

Paris-Chartres-Wallfahrt!13500 junge Gläubige!125km in 3 Tagen!Wir waren dabei!¡Viva Cristo Rey!🇻🇦⚔️🥰📹 by Lorenz Schäfer

Gepostet von Anna Schaefer am Samstag, 26. Januar 2019

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Mit Ihrer Spende können Sie dafür sorgen, dass es noch mehr davon gibt:

Neueste Artikel

Meistgelesen