Coronavirus: Was kann ich für mein Seelenheil tun?

Coronavirus: Was kann ich für mein Seelenheil tun?

Als Katholiken brauchen wir vor keiner Krankheit Angst zu haben. Unser Herr und Heiland Jesus Christus hat uns in seiner Kirche Sakramente und Heilmittel gegeben. Christus sagt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben“ (Joh. 11, 25). Wenn wir die Sakramente der Kirche empfangen, können wir an seiner Auferstehung und am ewigen Leben teilhaben. Keine Krankheit kann uns davon trennen.

Gott ist der Herr über Leben und Tod. Er entscheidet, wann unsere Zeit gekommen ist. Unsere Aufgabe ist es, die Zeit, die uns gegeben ist, zur Ehre und zum Lob Gottes zu nutzen. Gerade in Zeiten der Not ehren wir Gott, indem wir auf ihn vertrauen, die Sakramente empfangen und gute Werke tun. Christen sind nie davongelaufen. Liebe ist stärker als Angst.

Drei Sakramente sind jetzt besonders wichtig:

  1. Eine gute Beichte machen
  2. Die heilige Eucharistie empfangen
  3. Krankensalbung

Und natürlich: Fasten, Beten, Rosenkranz, Wallfahrten und Prozessionen – und die Wundertätige Medaille tragen. „Doch ich, ich weiß: Mein Erlöser lebt, als Letzter erhebt er sich über dem Staub“ (Hiob 19, 25).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Unser eucharistischer Hunger

Von Thorsten Paprotny Aus dem Pontifikat Benedikts XVI. bleibt mir eine heilige Messe auf...

Wer weltoffen ist, ist nicht ganz dicht

"Weltoffen" ist das Modewort. Wer kann schon gegen weltoffen, tolerant und Vielfalt sein? Für alle und für...

Geistige Kommunion (k)eine Vertröstung?!

Von Nico Leiter Seit vielen Wochen ist es uns Katholiken kaum oder nicht mehr...

Die Würde der heiligen Messe ist unantastbar

Von Thorsten Paprotny Das gläubige Volk reagiert gemischt auf die öffentliche Bekanntmachung der...

Surrexit Christus, spes mea – Auferstanden ist Christus, meine Hoffnung

Von Thorsten Paprotny Die Ostersequenz verkündet die Frohe Botschaft, die Herzmitte des Evangeliums:...

Jerusalem: Das Herz des Abendlandes

"Wenn ich dich je vergesse, Jerusalem, dann soll meine rechte Hand mich vergessen. Die Zunge soll mir...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel