7 Wahrheiten: Die Cathwalk-Corona-Weihnachtsbotschaft

7 Wahrheiten: Die Cathwalk-Corona-Weihnachtsbotschaft

Liebe Freunde von cathwalk.de

auch Corona ändert nichts an der Zusage Gottes: „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich ausgelöst, ich habe dich beim Namen gerufen, du gehörst mir!“(Jes 43, 1, 3). In 7 Wahrheiten möchte der Cathwalk daran erinnern, warum wir voll Freude und Glück trotz allem und in allem Gott danken sollen:

1. Gott ist Mensch geworden

Der größte Grund für unsere Freude und für das Weihnachtsfest lässt sich ganz einfach in vier Worten auszudrücken: Gott ist Mensch geworden. Das Wort ist Fleisch geworden. So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen Sohn in diese Welt sandte, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht.

2. Fürchtet euch nicht

„Der Engel sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Christus, der Herr“ (Lk, 2, 10, f.). Gott hat sich für uns entschieden. Gott ist mit uns, er ist bei uns. Es gibt keinen Grund Angst zu haben – außer vor der Sünde.

3. Auch in allem Leid der Welt ist Gott da

In diesem Jahr leiden wir unter Corona. In früheren Jahren waren es Kriege, Hungersnöte, Pestepidemien und Naturkatastrophen, die unser Leben aus der Bahn geworfen haben. Was immer auch passiert. alles passiert unter den gütigen Augen Gottes. „Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alles zum Guten gereicht, denen, die gemäß seinem Ratschluss berufen sind“ (Römer 8, 28).

4. Gott zur Nummer 1 machen

Gott ist Ursprung und Ziel des menschlichen Lebens. Wir kommen von Gott und sind auf ihn hin geschaffen. Gott kennt uns besser als wir uns selbst. Jedes Haar auf unserem Kopf ist gezählt (Lk 12:7). Es ist daher nichts wichtiger und richtiger, als Gott, unseren Schöpfer, Erlöser und Vollender zu unserer Nummer 1 zu machen. Nur dann erfahren wir wahres Glück und Frieden.

5. Wir haben eine unsterbliche Seele

Unsere Seele ist unsterbllich. Wir sind keine Tiere, sondern Ebenbilder Gottes. Daher kann uns nichts von Gott trennen: kein Corona, keine Krankheit, kein Schicksal. Nur die Sünde sollten wir fürchten. Alles andere in Christi Hände legen, der den Tod besiegt hat.

6. Wir sind berufen zum ewigen Leben

Das ewige Leben ist nicht bloß eine Fortdauer des Daseins, dazu sind auch die Verdammten bestimmt. Es meint die „beständige Fortdauer der Seligkeit, die alles Verlangen der Seele ersättigt.“ „Die Herrlichkeit aber der Seligen wird unermesslich sein, ungezählt all die Quellen gediegener Freuden und Wonnen.“ Die Sehnsucht unseres Herzens wird voll und ganz befriedigt werden. Wovor sollten wir also noch Angst haben?

7. In allem Gott die Ehre geben

Deus semper major – Gott ist immer mehr. Wir sollten Gott in allem die Ehre geben, ihn loben und preisen. Denn Gott ist ein liebender und gütiger Vater, der uns in der Taufe als seine Kinder angenommen hat. Alle Handlungen Gottes gründen in seiner Weisheit und dienen heiligen und übernatürlichen Zielen. Gott hat einen Plan. Er führt zu unserem Heil. Mehr Freude und Glück kann es nicht geben.

Deshalb: Frohe Weihnachten

… wünscht euch stellvertretend für alle, die im Verborgenen am Cathwalk mitarbeiten

Josef Jung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Pauli Bekehrung oder die heiligmachende Gnade: Der Weg in den Himmel

"Die Gnade Gottes, von der wir schreiben, ist ein Strahl der göttlichen Schönheit, der, vom Himmel herab...

Wunder, Visionen, Wirkungen: Deshalb Alte Messe

Oft genug hört man in der Kirche Appelle an Anstand und Moral. In der Tradition hat man...

Gute Nachrichten

Von Thorsten Paprotny Eine unglaubliche Geschichte erzählt der Evangelist Johannes. Von Wundern ist schon...

Was wirklich glücklich macht

Selbstverwirklichung und Autonomie gelten als Wege zum Glück. Aber oft genug sind sie Unglückswege. Man strebt...

Cathwalk empfiehlt: Mitglied werden in der Herz-Mariä-Bruderschaft in München

Angegliedert an den Dom zu Unserer Lieben Frau zu München ist die Bruderschaft des Heiligsten und Unbefleckten...

Das Wagnis der Güte

Eine geistliche Betrachtung von Thorsten Paprotny An dem ehemaligen Jungengymnasium, das ich besuchte,...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel