Der Kindermord in Bethlehem nach den Schauungen der Therese von Konnersreuth

Der Kindermord in Bethlehem nach den Schauungen der Therese von Konnersreuth

Am 28. Dezember ist das Fest der Unschuldigen Kinder. Es geht zurück auf den Kindermord in Bethlehem. Therese Neumann, besser bekannt als „Resl von Konnersreuth“, hat das historische Ereignis in einer Vision gesehen:

Therese wurde visionär nach Bethlehem versetzt, in den Palast des Herodes. Sie beschrieb Herodes als eher kleinen Mann mit roten Gesicht und einer Krone. Außerdem sei er „zornig“ und „ziemlich dick“ gewesen.

Er sprach zu seinen Männern, die dann mit Kurzschwertern fortgingen. Daneben gab es noch andere jüngere Männer ohne Waffen. Die jüngeren Männer gingen zu den Häusern und zu den Frauen und ihren Kindern und holten sie. Anfangs freuten sich die Frauen und kamen mit ihren Kindern. Sie gingen zusammen auf einen großen Platz. Einer der Männer von Herodes las etwas vor. Dann wurden die Kinder umgebracht. Die Frauen schrien. Therese hörte Worte auf Aramäisch: „ma hada, ma hada“ („Warum dies?“).

Danach sah Therese noch etwas: „Bei dem Stall, wo ich an Weihnachten schon einmal war, da ist ein Hügel. Und über ihm, in der Höhe, da schwebten die umgebrachten Kinder. Sie hatten ein lichtes Gewand an. Es war weiß. Sie schwebten und schwebten, ganz licht. Und über dem Stall, wo der Heiland auf die Welt gekommen ist, hielten sie an. Und dann schwebten sie weiter, so schräg in die Höhe hinauf. Gesungen haben sie auch, ganz fein. Aber das habe ich nicht verstanden.“

Der Kindermord in Bethlehem steht im Matthäusevangelium (2, 16-18) und erfüllt das Wort des Propheten Jeremia (31,15): „Ein Geschrei ist in Rama zu hören …, Rachel weinte um ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen, denn sie sind dahin.“

Kardinal Meisner hat 2011 über das Fest der Unschuldigen Kinder gepredigt:

Die Visionen der Therese von Konnersreuth über das Leben Jesu sind nachzulesen in: SCHWARZ, Günther, Schauungen der Therese von Neumann aus Konnersreuth, Aachen 2012.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Pauli Bekehrung oder die heiligmachende Gnade: Der Weg in den Himmel

"Die Gnade Gottes, von der wir schreiben, ist ein Strahl der göttlichen Schönheit, der, vom Himmel herab...

Wunder, Visionen, Wirkungen: Deshalb Alte Messe

Oft genug hört man in der Kirche Appelle an Anstand und Moral. In der Tradition hat man...

Gute Nachrichten

Von Thorsten Paprotny Eine unglaubliche Geschichte erzählt der Evangelist Johannes. Von Wundern ist schon...

Was wirklich glücklich macht

Selbstverwirklichung und Autonomie gelten als Wege zum Glück. Aber oft genug sind sie Unglückswege. Man strebt...

Cathwalk empfiehlt: Mitglied werden in der Herz-Mariä-Bruderschaft in München

Angegliedert an den Dom zu Unserer Lieben Frau zu München ist die Bruderschaft des Heiligsten und Unbefleckten...

Das Wagnis der Güte

Eine geistliche Betrachtung von Thorsten Paprotny An dem ehemaligen Jungengymnasium, das ich besuchte,...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel