Dienstag, 9. August 2022

5:4 fürs Leben: Am Herz-Jesu-Fest hebt der Supreme Court das „Abtreibungsrecht“ auf

„Nun danket alle Gott“ möchte man laut singen. Am 24. Juni 2022 hat der Supreme Court in einer 5:4 Abstimmung festgestellt, dass die Verfassung der Vereinigten Staaten kein Recht auf Abtreibung garantiert und damit das Unrecht von Roe v. Wade und Planned Parenthood v. Casey außer Kraft gesetzt. Getrübt wird die Freude nur von der traurigen und bösen Entscheidung des Bundestages, die am selben Tag Werbung für Abtreibung erlaubt hat.

Wer nicht an Zufälle glaubt, sieht in dieser Entscheidung am Herz-Jesu-Fest einen klaren Wink des Himmels. Ein Sieg des Himmels wird oft begleitet von einer Antwort der Hölle. Wir können sicher sein, dass bei den Demokraten, die nach der Sklaverei jetzt auch eine große Niederlage in der Abtreibung erlangt haben, zurückschlagen werden. Kirchen werden beschmiert, Politiker bedroht, Schwangere Frauen bedrängt … „All hell breaks loose“. Auch Tolkien wusste von dieser Dynamik und lässt Gandalf sagen: „Immer wieder nimmt der Schatten nach einer Niederlage und einer Ruhepause eine andere Gestalt an und wächst von neuem.“

Wir haben einen Sieg errungen, aber der Kampf geht weiter. Mit der Gnade Gottes wird dieser Kampf über das Schicksal des Westens – denn es geht um die Fundamente unserer Kultur – gewonnen werden. Es ist jetzt unsere Stunde, die Stunde der Kleinbürger und einfachen Menschen. Auch hier motiviert uns Tolkien: „Dies ist die Stunde des Auenlandvolkes, in der es sich aus seinen stillen Auen erhebt, um die Türme und Pläne der Mächtigen zu erschüttern.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2 Kommentare

  1. Ob mit dieser Entscheidung wirklich das erreicht wird, was man erhofft, wage ich leider zu bezweifeln. Es wurde etwas verboten … und nicht überzeugt .. auch wenn dieses zustande gekomme Urteil Roe versus Wade absolut zweifelhaft war und verlogen ohne Ende. Nachzulesen in:
    Manfred M Müller, Mehr Licht.

    Vor allem vergißt man die Rolle der Frau selbst in diesen Zeiten. Solange es heisst: MY Body – MY Choice – was im Falle einer Vergewaltigung zB durchaus plausibel klingt – solange Frauen immer schamloser werden, und auf der anderen Seite aber nach Strafe schreien, wenn man sie nur schräg anschaut: könnte ja sexistisch gewesen sein .. solange die Tabuthemen der Frauengewalt und auch des Mißbrauchs durch Frauen nicht endlich mit derselben Vehemnz begegnet wird .. läuft alles darauf hinaus, dass man „von oben“ bestimmen muss .. Calvin hätte auch seine helle Freude an so einem Urteil gehabt ..

    Ausserdem kann jetzt jeder Bundesstaat sein eigenes Gesetz machen …

    Ich schreibe das so deutlich, weil ich vor Jahrzehnten selbst betroffen war .. und wie ich reagiert hätte, damals, wenn Abtreibung verboten gewesen wäre, wage ich nicht zu beurteilen .. denn damals waren die Hilfsangebote nicht so ausgebaut wie heute … und ich kann aber auch nicht sagen, damals dass man mich seitens Pro Familie zur Abtreibung gedrängt hätte .. man hat aber auch keine ausgeprägten Hilfsangebote gemacht .. das ist war .. nicht wie heute, wie schon erwähnt, wo es viele zusätzliche Hilfsorganisationen gibt .. wie zB

    https://www.1000plus.net

    Dass aber in Deutschland für Abtreibung „geworben“ werden darf, ist absolut böse.

    Abtreibung tötet 2 Menschen. das Kind und die Mutter.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Mit Ihrer Spende können Sie dafür sorgen, dass es noch mehr davon gibt:

Neueste Artikel

Meistgelesen