The Cathwalk

Das Onlinemagazin für katholische Lebensart

Kategorie: Kultur des Lebens

Theologie des Leibes

Liebst du schon – oder gebrauchst du noch?

 

Eine durchaus provokante Frage – wer stellt diese, und noch viel spannender, wie soll man darauf antworten? Fragen zur Liebe, zur persönlichen Sexualität sind meistens „heiße Eisen“. Aber warum ist das heute noch heiß, wenn wir doch so aufgeklärt sind wie noch nie in der Geschichte der Menschheit!?

von Christian Schallauer

Liebst du schon – oder gebrauchst du noch? | Quelle: Pixabay, CC0 Creative Commons

Sex – what else?

Dieses Thema ist so alt wie die Menschheit selbst. Kaum ein Begriff wird von Medien, Kultur und Wirtschaft mehr verwendet und benutzt als Sex. Es braucht heutzutage fast eine Anstrengung, ja, eine bewusste Entscheidung, um durch einen „normalen Wochentag“ zu kommen, ohne nicht in irgendeiner Form mit dem Thema in Berührung zu kommen, um nicht zu sagen, davon vereinnahmt zu werden!

Beispiel gefällig? Ich bin nach einem 13-Stunden-Arbeitstag endlich Zuhause. Nach der ersehnten Dusche bekämpfe ich meinen „Unterhopfen“ mit einem Bierchen. Zur Entspannung will ich mir noch die Zusammenfassung der tagsüber gefahrenen „Tour de France“-Etappe ansehen. Um 22.15 Uhr, beim ersten Werbeblock lädt mich eine sehr spärlich bekleidete, vollbusige Dame zu einem erotischen Abenteuer ein, denn dadurch würden meine Träume wahr! Ich bräuchte dafür nur die eingeblendete Webseite aufrufen. Nichts für mich. Denn erstens wollte ich nur ein paar verrückte Typen am Rennrad sehen, zweitens finden meine erotischen Abenteuer mit der Ehefrau im Ehebett real statt und drittens: Warum um alles in der Welt soll unser 170-m2-Einfamilienhaus mit Keller, Hobbyraum, Wintergarten, Kachelofen, Doppelgarage und Garten inklusive Naturschwimmteich auf einem Sexportal zu finden sein?

weiterlesen

Dieser Artikel wurde bereits 55 mal geteilt. Nun bist Du gefragt:

Teile diesen Artikel jetzt!

1000plus-KONGRESS

Die Kultur des Lebens

Nichts braucht unsere Zeit mehr als Boten einer Kultur des Lebens. Werden auch Sie ein solcher Botschafter – und kommen Sie zum 1000plus-KONGRESS 2017! Bauen Sie mit an einer Kultur des Lebens und helfen Sie mit, unsere Gesellschaft durch ganz  konkrete Taten der Nächstenliebe zu verändern!

Für viele junge Christen ist es selbstverständlich, sich für das ungeborene Leben einzusetzen. Dass eine Abtreibung nie eine Lösung sein kann, zeigt das Projekt 1000plus. Durch seine Hilfe kommen jedes Jahr hunderte Kinder auf die Welt – und viele der Mütter fragen sich: Wie konnte ich nur an eine Abtreibung denken? Die Antwort ist: Weil die Gesellschaft es in manchen Fällen fast zu fordern scheint – als scheinbar einfachste Lösung eines Problems. Doch sind Kinder überhaupt ein Problem?

Nein, sagt die Kirche. Der „Kultur des Todes“ setzt sie die „Kultur des Lebens“ entgegen. Sie weiß, dass das Leben lebenswert ist – und heißt jedes Kind willkommen: egal ob es behindert ist oder nicht. Egal ob es gerade in den Lebensplan der Eltern hineinzupassen scheint oder nicht.

Damit sich immer mehr Menschen auf das Abenteuer „Kind“ einlassen können, müssen wir alle umdenken: und eine Atmosphäre schaffen, in der Kinder uneingeschränkt willkommen sind. Wie das gehen soll? Das zeigt der Kongress, den das Projekt 1000plus Ende Oktober veranstaltet. Unter dem Titel „Kultur des Lebens“ wird es im Veranstaltungsforum Fürstenfeld bei München am Freitag, 27., und Samstag, 28.Oktober, um genau diese Frage gehen: Wie schaffen wir es, Deutschland zu einem kinderfreundlichen Land zu machen – und was kann jeder einzelne tun? In Diskussionsrunden und Workshops kann jeder Teilnehmer erleben, wie er selbst dazu beitragen kann, die Atmosphäre in der Gesellschaft zu ändern: hin zu einem uneingeschränkten Ja zum Leben. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Weitere Infos auf www.1000plus.net/kongress

Dieser Artikel wurde bereits 35 mal geteilt. Nun bist Du gefragt:

Teile diesen Artikel jetzt!

The Cathwalk ist eine Marke der Cathwalk-Mediengruppe