Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Stimmen zum Cathwalk

Bei uns kommen nicht nur Autoren und Interviewpartner zu Wort, sondern auch unsere werten Leser. Darunter befinden auch zahlreiche langjährige Freunde, die mit Rat und Tat sowie dem zuverlässigen Weiterempfehlen des Cathwalks den Erfolg dieses Projekts überhaupt erst möglich gemacht haben. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an all jene überzeugten Cathwalker aus.

Ach, und wenn Sie zufällig heute nach was zum Lachen brauchen, dann schauen Sie sich doch einfach etwas weiter unten bei der Rubrik „Fanpost“ um. Dort finden Sie unter anderem unzensierte Kommentare von kritischen Geistern, die uns so im Nebenbei einen Mühlstein um den Hals wünschen. Lieb, nicht wahr? Aber wie sagte schon Franz Josef Strauß: „Everybody’s darling is everybody’s Depp!“

Unsere Freunde über den Cathwalk

„Ich bin FASZINIERT. Von Eurer Vision. Von Eurem Magazin. Deswegen würde ich mich gerne ein wenig daran beteiligen… ich weiß zwar nicht ganz, ob ich das Kriterium „wertkonservativ“ erfülle, aber ich würde mich zumindest als modebegeistert und katholisch beschreiben. Allgemein bietet Ihr genau das, was mir gefehlt hat: Ein kosmopolitisches, leidenschaftlich christliches, junges, revolutionäres Magazin!“

Ich finde eure Website ganz großartig! Ich selber lebe einen solchen angeblichen Widerspruch: Ich habe ein Diplom in katholischer Theologie – arbeite aber als Headhunterin für die Privatwirtschaft (der Inbegriff des Bösen 😉 ). Diese Spannung zwischen religiösen Werten und modernem Lifestyle ist eine Leidenschaft von mir! Also macht so weiter!“

„Endlich mal jemand, der „katholisch“ im urspünglichen griechischen Wortsinn versteht … “

„Bleiben Sie dran! Sie haben schon viel erreicht und Mut gezeigt, man wird noch von Ihnen hören, ob es den anderen passt oder nicht.“

„Cathwalk ist das, was unsere Zeit m. E. braucht: den katholischen Glauben aus der biederen, angestaubten, engen Schublade zu holen, in die er tragischerweise z. T. verbannt worden ist … Sie zeigen durch Ihren Blick für das Gute, Wahre und SCHÖNE die Weite und Tiefe unseres Glaubens auf – eine echte Chance für Suchende! Herzliche Grüße und Gottes Segen!“

„Ich finde es sehr gut und ehrlich, daß hier auch durchaus kritische Kommentare wie die meinigen und gewisserer andere Benutzer publiziert werden. Das ist längst noch nicht auf jeder Internetpräsenz der Fall. Sowas muß ja auch mal gesagt werden.“

„Ich finde es sehr schade, dass so tiefgründige Beiträge wie das „Credo“ von Josef Bordat so wenig Resonanz finden und bei einem Beitrag mit dem an sich simplen Thema „Frauen mit Hosen“ gibt es das große „pawlowsche Sabbern“. Ein Kompliment an dieser Stelle an den Autor, sehr brilliant geschrieben, großartiger Humor bei diesem „ernsten“ Thema!“

„Geiler Blog! #Aufschrei Weiter so! Möge die Macht mit euch sein!“

„Soweit ich es sehe, ist The Catwalk ein absoluter Erfolg. Seine Reichweite geht über alles hinaus, was sonst so durchs Netz geht.“

„Fanpost“

„Es reicht!!! ‚Cathwalk‘ wenn ich diesen Namen nur schon höre, stellen sich mir die Haare im Nacken auf. Dieser Artikel, dass Frauen jetzt Hosen tragen können, wie sie lustig sind, ist schlimmer als all der pornographische Dreck, den man sonst so im Netz findet. Wer seid ihr eigentlich, dass ihr euch rausnehmt, diese Sittenverderbnis zu propagieren??!! Mit Katholizismus hat das hier nichts, aber auch gar nichts zu tun – ihr seid regelrechte Ketzer und was man früher mit euch gemacht hätte, brauch ich hier nicht zu erwähnen“

„Dieses Möchtegern Modeportal verbreitet Irrtum, stiftet Ärgernis und verfolgt eine anti-katholische Intension. Es wäre besser, man würde der Redaktion Mühlsteine um den Hals hängen!!!“

„Ihr seid so unterirdisch!“

„Nach dem mehr oder weniger besinnlichen Spaziergang auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten sind wir nun am Boulevard angekommen. Wohin geht es als Nächstes?“

„Es bleibt einem echt die Spucke weg, was hier neuerdings veröffentlicht wird. Wenn das so weiter geht, bleibt von der Jugend der Tradition bald nur noch ein verweltlichter und pervertierter Sauhaufen!“

„Ist nach der „Nazi“-Keule im politischen Bereich jetzt die „Jansenisten“-Keule im religiösen en vogue? Das ist doch billig und die ewig alte Masche der Zeitgeistigen, Modernen, Aufgeklärten und ach so Liberalen, die meinen Kommentar erst mit ziemlicher Verspätung überhaupt hier eingestellt haben! Zensur wollten sie sich dann wohl doch nicht nachsagen lassen.“

„Habe im Internet Ihren publizierten Artikel zu „Braut Christ- in Bettlerkutte oder Hochzeitsgewand“ gefunden. Habe die große Bitte an Sie, diesen Artikel zu löschen.  Es gibt Dinge, über die sollte man besser schweigen. Gruß und ein gutes neues Jahr.“