Home Glaube Mission Europa: Wo der Glaube angegriffen wird, wo er gerettet wird

Mission Europa: Wo der Glaube angegriffen wird, wo er gerettet wird

Der heilige Papst Pius X. warnte bereits 1907 in seiner Enzyklika „Pascendi“ vor der Zerstörung des heiligen katholischen Glaubens durch neue Lehren, zusammengefasst als Modernismus. Modernismus, so der heilige Papst, ist ein „Sammelbecken aller Häresien“ und kann den Glauben von Grund auf zerstören.

Das neue am Modernismus ist, dass die Zerstörung der Kirche von innen betrieben wird. So schreibt der Papst, dass „die Anhänger der Irrtümer nicht mehr nur unter den offenen Feinden zu suchen sind, vielmehr – das ist das Allerschmerzlichste und Furchtbarste – im Herzen und Schoße der Kirche selbst verborgen sind.“

Theologen, Priester und Philosophen innerhalb der Kirche sind es, die größten Schaden anrichten. Es gibt vor allem drei Orte, an denen der Glaube heute massiv leidet:

1. Universitäten

Was heute an katholischen Fakultäten gelehrt wird, hat meistens nichts mehr mit dem überlieferten katholischen Glauben zu tun. Es sind schlimmste Häresien und gröbster Unfug: Leugnung von Wundern, Leugnung der Hölle, Leugnung der Erbsünde, Leugnung der Heilsnotwendigkeit der Kirche, garniert mit Genderideologie und Frauenpriestertum. Christus selbst hat sein Urteil darüber gesprochen: „Denn wer sich meiner und meiner Worte schämt, dessen wird sich der Menschensohn schämen, wenn er in seiner Herrlichkeit kommt und in der des Vaters und der heiligen Engel“ (Lukas 9,26).

2. Diözesane Priesterseminare

In den diözesanen Priesterseminaren fehlt es oft an Disziplin und Frömmigkeit. Die enge Verzahnung mit den Universitäten, die nicht mehr den katholischen Glauben lehren, führt oft zu einem Laxismus, der die Ausbildung eines katholischen Priestertums nahezu unmöglich macht.

3. Katholische Schulen

Die katholischen Schulen haben den Zweck, den katholischen Glauben an katholische Schüler weiterzugeben. Sie sollen eine alternative zu säkularen Schulen sein, in denen Gott geleugnet wird. Leider glauben viele Lehrer an katholischen Schulen nicht mehr und die Glaubensvermittlung ist meist unterirdisch. Dann degenerieren katholische Schulen zu einer Restschule. Es geht dann darum, eine Schule mit einem höheren Sozialstatus zu haben. Das aber ist eine Beleidigung Christi.

Die Universitäten, die Priesterseminare und die Schulen sind Kernbereiche der katholischen Identität. Wenn dort der Glaube und die Ausbildung leiden, muss man Alternativen suchen, um ihn zu retten.

1. Alternative zu Universitäten

Man kann den katholischen Glauben heute nicht mehr an staatlichen katholischen Fakultäten gelehrt bekommen. Also muss man ausweichen – entweder ins Selbststudium oder man muss kirchliche Hochschulen finden, die den katholischen Glauben in seiner ganzen Fülle lehren.

2. Alternative zu diözesanen Priesterseminaren

Es gibt Priesterseminare, die unabhängig von staatlichen katholischen Fakultäten sind und daher den katholischen Glauben und die katholische Disziplin unverfälscht vermitteln können. Dort muss man sich umsehen und diese dann unterstützen. Solche Seminare bilden die Priester für die Zukunft aus.

3. Alternative zu katholischen Schulen

Es ist besser, sein Kind auf eine säkulare Schule zu schicken, als auf eine schlechte katholische. Gute katholische Schulen gibt es in den USA, aber das wird uns in Europa nicht helfen. Es ist klar, dass an einer säkularen Schule Weltlichkeit statt Christus herrscht, aber wenn die Linien klar sind, kann man damit leben. Solange katholische Schulen Verwirrung und Unsinn über den Glauben lehren, ist es besser, sie zu meiden.

Die Alte Messe

Die größte Hilfe und Kraft in dieser Zeit ist die Alte Messe. Sie ist der größte Zufluchtsort, die größte Rettung. Lex orandi, lex credendi: Das Gesetz des Betens ist das Gesetz des Glaubens. Die Alte Messe gibt die Gnade und die Kraft dem Modernismus zu widerstehen, bis Christus siegen wird.

5 KOMMENTARE

  1. @Melani: Das wird auch nie geschehen, denn es gibt keine solche Begründung. Der Cathwalk hat sich bedauernstwerterweise darauf verlegt, seine einstmals intellektuelle Schärfe zugunsten einer bloßen Wiederholung simpler Behautptungen aufzugeben, um sich als „Tradi“ fühlen zu können. Traurig, dass hier eine der letzten Bastionen, die der katholische Glaube bei den jungen Menschen hatte, von innen heraus aufgegeben wurde und nur noch der selbstgerechten Eigenbestätigung der Autoren dient, die noch nicht einmal mehr zu einer qualitativen Diskussion über diese Behauptungen bereit geschweige denn fähig sind.

  2. „Die Alte Messe. Die größte Hilfe und Kraft in dieser Zeit ist die Alte Messe. Sie ist der größte Zufluchtsort, die größte Rettung.“
    .
    Mir ist beim Lesen des Beitrags nicht klar geworden, warum die Alte Messe die geschilderten Übel heilen sollte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

- Advertisment -

Most Popular

Kanye West: Follow God (Video)

Hold the selfies, put the ’Gram awayGet your family,  y’all hold hands and prayWhen you got daughters, always keep ’em safeWatch out for vipers,...

„Till I Collapse“ – was Eminem mit der Tradition zu tun hat

"Edel sei der Mensch, hilfreich und gut", schrieb Goethe über Edelmut. "White trash“ und aufs Maul, erfuhr Eminem in da hood. Was...

Neue Serie: „In dunkler Zeit. Pius XII. und die Ewige Stadt in den Jahren 1943-44“

Anfang November begann der katholische TV-Sender EWTN via Satellit und im Internet mit einer neuen Serie zu einem viel diskutierten Geschehen des...

Mit sich selbst gerecht, statt selbstgerecht (Tugendserie 2/7)

Gerechtigkeit beginnt nicht beim Einsatz für die Entrechteten, sondern sie beginnt bei einem selber, auf dass es erst gar keine Entrechteten gibt. Für andere...

Recent Comments

Clemens V. Oldendorf on Der Erzbischof und die Alte Messe
Margot Hintzpeter on Mit Tolkien Christ werden
Bartek on Von Greta lernen
Michael Theodor van Laack on Der Codex Juris Canonici (CIC) von 1917
Müdigkeit_der_Gegenwart on Sex und die Frau – 50 Jahre Humanae vitae
Nadine Ettlich on Schafft die zivile Ehe ab!
Friedhelm Bestek on Theologie und Schönheit
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Christoph Hagen on Schafft die zivile Ehe ab!
Wilhelm Ahrendt on Schafft die zivile Ehe ab!
Wilhelm Ahrendt on Schafft die zivile Ehe ab!
Wilhelm Ahrendt on Schafft die zivile Ehe ab!
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Christoph Hagen on Schafft die zivile Ehe ab!
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Christoph Hagen on Schafft die zivile Ehe ab!
Markus Thomas on Ein Aufruf zur Umkehr
Markus Thomas on Ein Aufruf zur Umkehr
Marco Gallina on Ein Aufruf zur Umkehr
Harald Stollmeier on Ein Aufruf zur Umkehr
Dr. Uli Spreitzer on Ein Aufruf zur Umkehr
Marco Gallina on Ein Aufruf zur Umkehr
Harald Stollmeier on Ein Aufruf zur Umkehr
Buyviagraonline on Bad Banks
Lars Bancini on Wer bist Du, Maria?
Paul Vogt on Wer bist Du, Maria?
Oskar Dickel on Wer bist Du, Maria?
Anneliese Hartmann on Wer bist Du, Maria?
Isidor Matamoros on Und ewig lockt das Weib!
Isidor Matamoros on Und ewig lockt das Weib!
Christoph Hagen on Wenn nicht jetzt, wann dann?
Friederike Krautmacher on Die Welt verbessern mit ‘ner App
Redaktion The Cathwalk on Forderung: Mehr Spaltung der Kirchen!
Christoph Hagen on Die Tristesse des Abendlands
Josef Broszeit on Die Tristesse des Abendlands
Christoph Hagen on Die Tristesse des Abendlands
Christoph Hagen on Per Klick in die Ehe
Josef Broszeit on Per Klick in die Ehe
Jochem de Wit on #metoo ist mir #toountrue
Markus Büning on #metoo ist mir #toountrue
Claudia Sperlich on Ich, Egoist, will Kinder
Jens Rathmann on Ich, Egoist, will Kinder
Josef Broszeit on Netzwerk der Nächstenliebe
Konrad Kugler on Mit der Feder gegen Hitler
Kirchen-Kater on The Circle
Quintus N.Sachs on Privat: Basta mit der Pasta!
Bruder Rigatoni on Privat: Basta mit der Pasta!
Harald Stollmeier on Privat: Basta mit der Pasta!
pasta tortellini on Privat: Basta mit der Pasta!
Christine Buck on Schafft die zivile Ehe ab!
Rudolf Rüben Runkler on Die Welt verbessern mit ‘ner App
Christoph Reither on Schafft die zivile Ehe ab!
Erhard Koch on Der Revolutionär
Apostelnachfolger on Schafft die zivile Ehe ab!
Charly Lücker on Schafft die zivile Ehe ab!
Martina Rettul on Der Revolutionär
Lars Bancini on Der Revolutionär
Martina Rettul on Der Revolutionär
Bert Baguette on Schafft die zivile Ehe ab!
Josef Broszeit on Schafft die zivile Ehe ab!
Clemens Victor Oldendorf on Privat: Wir gehen mit Papst Franziskus!
Dr. iur. Johannes Becher on Privat: Wir gehen mit Papst Franziskus!
Theo Schild on Und ewig lockt das Weib!
Consummatio on Und ewig lockt das Weib!
Theo Schild on Und ewig lockt das Weib!
Consummatio on Und ewig lockt das Weib!
Theo Schild on Und ewig lockt das Weib!
Anstand und Sitte on Und ewig lockt das Weib!
Anstand und Sitte on Und ewig lockt das Weib!
der Hofrat on The young Pope
quintusnsachs on The young Pope
Josef Jung on The young Pope
Spectator Romanum on 1000plus: Für Schwangere in Not
quintusnsachs on Cath-Talk
Heinrich S. on Cath-Talk
Constanze Faust on 7 Vorurteile gegen Hausfrauen
Alexandra Lauterbach on 7 Vorurteile gegen Hausfrauen
Martina Rettul on Auf den Hut gekommen
Lisje Türelüre aus der Klappergasse on Auf den Hut gekommen
Lisje Türelüre aus der Klappergasse on Auf den Hut gekommen
Clemens V. Oldendorf on Dignare me laudare te, Virgo sacrata
Martina Rettul on Der Sexodus
Martina Rettul on Der Sexodus
Martina Rettul on Der Sexodus
Josef Broszeit on Der Sexodus
Hebel on Der Sexodus
Alexandra Lauterbach on 7 Vorurteile gegen den Zölibat
Spectator Romanum on 7 Vorurteile gegen den Zölibat
Alexandra Lauterbach on 7 Vorurteile gegen den Zölibat
Josef Broszeit on Religion und Gewalt
"Zeichen des Friedens" on 7 Vorurteile gegen die Neue Messe
Lisje Türelüre aus der Klappergasse on 7 Vorurteile gegen die Neue Messe
Spectator Romanum on 7 Vorurteile gegen die Neue Messe
Josef Broszeit on Sonntagsputz
Sven on Sonntagsputz
St. Michael on Sonntagsputz
C.R. on Sonntagsputz
Alexandra Lauterbach on Sonntagsputz
der Hofrat on Schaut auf den Herrn!
Hl. Isidor Fan on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Marco Gallina on Beethovens Credo
Nepomuk on Beethovens Credo
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Cathwalk 😉 on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Maximilian Kerscher on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Franziska on Lady sucht Gentleman
Brigitta Brosch on Der Mantilla-Wahn (3/3)
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (2/3)
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (2/3)
Freund Gottes on Der Mantilla-Wahn (2/3)
Christoph Hagen on Der Mantilla-Wahn (2/3)
the cathgirl on Der Mantilla-Wahn (1/3)
beateschaefer on Der Mantilla-Wahn (1/3)
Josef Broszeit on Der Mantilla-Wahn (1/3)
Hymne auf den Unimog on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Besorgter Beobachter on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Inquisitionsbeautragte on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt' on Privat: Ein Lobpreis auf den Maxirock
Antonie J.M. Wouters on Einladung zur Pfingst-Novene
Dr. Heike Acker on Impressum
cathwoman on Gilmoris Laetitia
Treu dem ewigen Rom! on Die Mantilla – einfach Spitze
Treu dem ewigen Rom! on Die Mantilla – einfach Spitze
Euer Strafgericht kommt on Privat: Wer hat hier die Hosen an?
perplex on Unser Manifest
der Hofrat on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Venus - Göttin der Schönheit on Augustinus und der Chloe-Skipullover 2016
Kristina Ballova on Die Zehn Gebote des guten Stils
Neo-Druide343 on „Spiegel des Wahnsinns“
Gloria von hufstetten on Die Zehn Gebote des guten Stils
Secundus inter pares on „Spiegel des Wahnsinns“
Neo-Druide343 on „Spiegel des Wahnsinns“
Toni M. on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Keltischer Mystiker on Die Zehn Gebote des guten Stils
Kristina Ballova on Die Zehn Gebote des guten Stils
Kristina Ballova on Licht statt Finsternis
anasomie on Schön und gut
anasomie on Unser Manifest
Norbert Jäger on Licht statt Finsternis
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Vinzenz on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Gabriela J on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Nepomuk on Schön und gut
Nepomuk on Schön und gut
Böses Mädchen on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Treu dem ewigen Rom! on Von Mode und Moral
Anstand und Sitte on Von Mode und Moral
Nepomuk on Schön und gut
Nepomuk on Schön und gut
der Hofrat on Schön und gut
Christoph Matthias Hagen on Schön und gut
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Franziska on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Franziska on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
mahoni.t@gmx.de on Von Mode und Moral
Florian on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
Nepomuk on Von Mode und Moral
der Hofrat on Von Mode und Moral
Christoph Matthias Hagen on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Raphael Stahl on Von Mode und Moral
Christoph Matthias Hagen on Von Mode und Moral
Toni M. on Von Mode und Moral
Christoph Matthias Hagen on Von Mode und Moral
Raphael Stahl on Von Mode und Moral
This is the girl on Der Untergang der Borgias
Melani on