Schaut auf den Herrn!

Schaut auf den Herrn!

Cathwalk-Buchbesprechung mit Literaturkritikerin Lara: Begegnungen mit Gott und seinen Heiligen von Pater Bernhard Vošicky

ece773fdec-178x300

Vor den sechzehn Kapiteln steht ein Vorwort Pater Wallners und danach ein kurzes Nachwort von Pater Vošicky. Dazwischen geht es um New Age, Methoden der Schriftbetrachtung, das Wunder der Berufung (hochinteressante, persönliche Erfahrungen), um zwei Bitten und die Doxologie des Vaterunsers, die Dreifaltigkeit und das Kreuzzeichen, den Heiligen Geist und die Immaculata, Mystik des Rosenkranzes, die Heiligen: Mutter Teresa, die Zisterzienserinnen Mechthild von Hackeborn und Gertrud von Helfta (beide 13. Jahrhundert) und ihre Bücher, Benedikt von Nursia und John Henry Newmann. Außerdem wird näher auf Maximilian Kolbe und Papst Johannes Paul II. eingegangen, besonders in den Abschnitten zu Maria.

Schau auf den Herrn! ist eine unterhaltsame, leicht verständliche und grundlegende Katechese. Viele Glaubensbereiche werden behandelt und erklärt, Antworten und Empfehlungen für das eigene Leben in der Nachfolge gegeben. Für mich waren neue Themen dabei wie die beiden heiligen Frauen aus dem 13. Jahrhundert, daneben viel Bekanntes, wie Benedikt von Nursias Erlebnisse mit den eigenen Brüdern und die Ausführungen über die Betrachtungsmethoden der Schrift.
Insgesamt ein hochempfehlenswertes Buch.

Der Autor

Pater Bernhard Vošicky, Jahrgang 1950, ist seit 1972 Zisterzienser im Stift Heiligenkreuz und derzeit Subprior (das sind die Chant-Mönche), Professor für Liturgiewissenschaften an der Hochschule Benedikt XVI., davor über 15 Jahre lang Pfarrer in Kirchengemeinden. Der gebürtige Wiener mit böhmischen Wurzeln ist ein beliebter Prediger, Katechet, Exerzitienleiter und Geistlicher Begleiter. Außerdem betreut er die 2.400 Mitglieder der „Gebetsgemeinschaft der Freunde des Heiligen Kreuzes“. Infos unter: www.stift-heiligenkreuz.at

Im Internet gibt es zahlreiche Videos mit Pater Bernard, zum Beispiel: Wen schickt der Beichtvater zum Psychiater?  (28 Minuten) oder ein Gespräch mit Pater Karl Wallner Nur die Liebe heilt (17 Minuten), das ist der Titel seiner Biographie, die von Hinrich E. Bues aufgezeichnet wurde. (Quelle: Seite 6 im Buch und  Zisterzienserlexikon.de )

Autor: Pater Bernhard Vošicky
ISBN: 978-3-902694-19-5
282 Seiten / Kartoniert
12,0 x 19,5 cm
Be&Be-Verlag / Preis: € 12,90

Pater Bernhard Vošicky, Zisterzienser des Stiftes Heiligenkreuz im Wienerwald, lädt zur Herzensbegegnung mit Gott und seinen Heiligen ein. Leicht verständlich führt der beliebte Exerzitienprediger und Beichtvater in wichtige Themen des Glaubens ein. Da er zugleich Professor für Liturgiewissenschaft an der Hochschule Heiligenkreuz ist, gelingt es ihm, fachliche Erklärungen mit persönlichen Schilderungen zu verbinden, – und das alles oft mit einem wienerischen Augenzwinkern. Der Blick des Lesers wendet sich so automatisch dem Herrn zu. Und er lernt große Heilige wie Benedikt von Nursia, Mechthild von Hackeborn, Gertrud von Helfta, Maximilian Maria Kolbe, Mutter Teresa von Kalkutta und John Henry Kardinal Newman von innen her kennen.

Durch Familie, Studium und Beruf hatte Lara wenig Zeit fürs reflektierende Katholischsein im Alltag. Zum Glück gab es Bücher, die man überall mitnehmen und mal für Tage zur Seite legen konnte. Viele Buchseiten später und bis ins Mark getroffen durch den Spruch „Christliche Literatur interessiert die Leute nicht, sie ist zu langweilig oder zu abgehoben“ kam es 2012 zu dem Blog „Lara liest“. Dort werden nicht-langweilige und nicht-abgehobene Bücher empfohlen, die noch eindeutig als christlich erkennbar sind. Weitere Hashtags: Angelo Roncalli, Taizé, Last Night of the Proms, Anglophilie, Parfüm, Pflanzen, keine Katze.

1 KOMMENTAR

  1. Ich kenne Pater Bernhard schon sehr lange wir sind oft nicht der selben Meinung aber solche Bücher von ihm kann man nur empfehlen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Die Jahre danach: Warum nach dem Konzil viele den Glauben verloren haben

„Ein zweites Pfingsten“, ein „neuer Frühling“, die langersehnte „Versöhnung mit der Moderne“, ein „neuer Aufbruch“ … was...

7 Wunder, die Pater Pio tatsächlich getan hat

Pater Pio (1887-1968) ist der größte Wundertäter des 20. Jahrhunderts und der moderne Volksheilige Italiens. Der Cathwalk...

Katholisch sein! Verbindliche Lehre statt unverbindlicher Meinung

Von Thorsten Paprotny In den letzten Wochen und Monaten ist oft Diskussionsbedarf über das...

Der synodale Weg ist besiegt: Das postsynodale Schreiben hat Konsequenzen für Deutschland

Mit Spannung, Hoffnung und Angst wurde das postsynodale Schreiben zur Amazonas-Synode erwartet. Jetzt ist es veröffentlicht. Das...

Mit der Muttergottes von Lourdes den synodalen Weg besiegen

Am 11. Februar begeht die Kirche das Fest unserer Lieben Frau von Lourdes. Die Erscheinung von Lourdes...

Was ist das Phänomen Jordan Peterson – Er sagt die Wahrheit über Männer und Frauen

Viele hassen ihn, viele lieben ihn: Jordan Peterson. Für einige ist er das Abbild des Bösen....

Meist gelesen

- Advertisement -

Auch interessantÄHNLICHE ARTIKEL
für dich