Freitag, 21. Januar 2022

Aufruf zum Sühne-Rosenkranz gegen die Schändung der Gottesmutter durch Freiburger Theologen

Liebe Freunde des Cathwalk,

man kann es sich nicht ausdenken. Die schlimmsten und grausamsten Angriffe auf unseren heiligen katholischen Glauben kommen aus den eigenen Reihen – von Freiburger katholischen Theologen. Wie verdorben muss ihr Glaube sein, wie verrucht ihr Herz, dass sie nicht davor zurückschrecken die Gottesmutter in den Dreck zu ziehen?

Ich möchte nach dieser schändlichen Tat keine großen Worte verlieren. Es ist nun Sache des Erzbischofs die gerechte kanonische Strafe zu verhängen. Wir aber müssen beten und Buße tun. Ich bitte daher dringend alle Freunde des Cathwalk den Sühne-Rosenkranz zu beten – zur Buße für die Sünden, zur Bekehrung der Täter, zur Ehre der heiligen Gottesmutter.

Mit euch für Christus streitend

Josef Jung, Chefredakteur

Donnerstag, 16. Mai 2019, am Fest des heiligen Johannes Nepomuk, der für den katholischen Glauben in den Tod gegangen ist.

Sühne-Rosenkranz

Christus, und an Deine himmlische Mutter, um Euch Genugtuung zu leisten für die vielfachen Beleidigungen, die Euren Herzen zugefügt werden.

A. Mein Herr und mein Gott! Ich glaube an Dich, ich bete Dich an, ich hoffe auf Dich und ich liebe Dich. Ich bitte Dich um Verzeihung für die, die nicht an Dich glauben, Dich nicht anbeten, nicht auf Dich hoffen und Dich nicht lieben.

V. Ich bitte Dich auch um Verzeihung für alle, die Deine Liebe zu Deiner Mutter Maria nicht verstehen und nicht erkennen, wie sehr sie die Tochter des himmlischen Vaters ist, Deine jungfräuliche Mutter und die reine Braut des Heiligen Geistes.

A. Nimm an meine Hingabe und wende mein Herz dem Unbefleckten Herzen Deiner heiligen Mutter zu, die Du mit unaussprechlicher Liebe liebst. Erlaube mir, Deine Liebe zu ihr zu teilen, damit auch meine Liebe geordnet ist, tief und heilig. Nimm sie an als Ersatz für die Gleichgültigkeit, die Herzenskälte und die Feindseligkeit, die Dir und ihr von vielen entgegengebracht wird.

V. Wenn es schon nicht verhindert werden kann, daß die Sünde Dich beleidigt und Deine Mutter immer wieder betrübt, so möge Dich mein guter Wille und mein kindliches Vertrauen ein wenig trösten. Es ist mein fester Vorsatz, mich immer neu zu bekehren und Dir die Hingabe und Deiner Mutter die Verehrung entgegenzubringen, die Du Dir wünschst.

A. Mit dieser Huldigung verbinde ich meine vertrauensvolle Bitte: Da Du Deine Mutter mehr als alle anderen Geschöpfe mit Gnaden ausgezeichnet hast, da Du sie unter dem Kreuz uns allen zur Mutter gegeben hast, gewähre Du ihr auch, für Deine Kirche einzutreten. Erhöre mich, wenn ich ihr Unbeflecktes Herz anrufe. Schenke der Menschheit auf ihre Fürsprache den Frieden der Völker, die Freiheit der Kirche, die Bekehrung der Sünder und das Aufblühen des christlichen Lebens. 

V. Gedenke besonders der Völker des Ostens, die Deiner Hilfe heute so sehr bedürfen. Sie sind zusammen mit der ganzen Welt dem Unbefleckten Herzen Deiner Mutter geweiht. Schenke ihnen die Gnade der Bekehrung, wie sie es versprochen hat.

A. Die ganze Menschheit in ihrer Not und ihrem Jammer sei immerdar ihrem mütterlichen Herzen geweiht, weil es Dein Wunsch ist, der Welt so Hilfe und Rettung zukommen zu lassen. Führe uns sicher durch die Stürme und Wirrungen dieser Zeit und schütze uns vor allen Nachstellungen des Bösen durch die fürbittende Kraft Deiner heiligen Mutter. Amen.

Link zum schmerzhaften Rosenkranz

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1 KOMMENTAR

  1. Ich habe diesen Artikel jetzt erst entdeckt, und ich bin wirklich schockiert, ob dieses ordinären Bildes der Fachschaft.
    Und ich verstehe die Frauen nicht: wieder werden sie reduziert auf das Frausein und es wird behauptet, letztlich, dass die (auch kirchliche) Welt besser wäre, wenn es nur mehr Frauen in leitenden Positionen gäbe … sind dann Frauen doch die besseren Menschen?
    Also geht das Heil von den Frauen aus und nicht von Christus?
    Wie kann man nur, wenn man die Bibel aufmerksam liest … dazu braucht es noch gar nicht mal die Tradition .. Maria für eine solche Kampagne benutzen?

    Das ist wirklich schändlich.

    Ich schaue grad den Ausschnitt, und habe einige Kommentare dazu gelesen, vor allem von denen, die nicht glauben und sich damit als überlegen betrachten, was für schändliche, schmutzige ordinäre von einem Kommentator, der sich dann auch noch witzig vorkommen.
    Und das nennt man dann noch aufgeklärt, und modern und vernünftig?

    ich suche grade meinen Weg zu und mit Maria, ich bin ja eher neu im katolischen Glauben und durchaus oft noch verunsichert.
    Aber solche eine Schmutzkampagne bestürzt mich zutiefst und führt auch dazu, dass man sich wirklich nur noch zurückziehen will .. weil mich das überfordert.
    Ebenso wie die angeblich katholischen Gläubigen (zB o sancta simplicitas, Blog) die Jesus Christus und die Apostel gegeneinander ausspielen, und nur die Jesusworte gelten lassen wollen.

    Wahnsinn.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neueste Artikel

Meistgelesen