Der Cathwalk geht nach Canossa

Der Cathwalk geht nach Canossa

Eine Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens kann nicht ohne Folgen bleiben. Im Angesicht der Makellosigkeit Mariens stehen einem die eigenen Sünden, Fehler und Unzulänglichkeiten deutlich vor Augen. „Sie krochen bald auf Händen und Füßen vorwärts“, schrieb Lampert von Hersfeld über den Bußgang Heinrich IV. und seines Gefolges nach Canossa. Der Cathwalk geht (symbolisch) ebenfalls nach Canossa, weil auch er sich zu viel herausgenommen hat.

  • Übertriebene Polemik
  • Falsche Prioritäten
  • Hang zur Beleidigung

Der Cathwalk wird natürlich weiterhin polemisch bleiben und um kein Jota weichen, wenn es um die Verkündigung des katholischen Glaubens geht. Die Mission und die Ehre Gottes sind ewige Ziele unserer katholischen Website. Deswegen möchte der Cathwalk alles einstellen und beheben, was dem im Wege steht.

Asperges me, Domine, hyssopo, et mundabor: lavabis me, et super nivem dealbabor. Miserere mei, Deus, secundum magnam misericordiam tuam

Das Historiengemälde Heinrich vor Canossa von Eduard Schwoiser aus dem Jahr 1862 zeigt einen ungebeugten, trotzigen Heinrich vor dem auf ihn herabblickenden Gregor – Eduard Schwoiser (1826 — 1902) [Public domain]
Heinrich vor Canossa von Eduard Schwoiser aus dem Jahr 1862 – Eduard Schwoiser (1826 — 1902) [Public domain]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

„Es waren Traditionalisten, die Jesus umbringen ließen“ oder ausgeheuchelte Töne eines modernen Katholiken

Traditionalisten haben sich schon an viele Beleidigungen gewöhnt. Gottesmord war bisher noch nicht dabei. Aber genau...

Die Jahre danach: Warum nach dem Konzil viele den Glauben verloren haben

„Ein zweites Pfingsten“, ein „neuer Frühling“, die langersehnte „Versöhnung mit der Moderne“, ein „neuer Aufbruch“ … was...

7 Wunder, die Pater Pio tatsächlich getan hat

Pater Pio (1887-1968) ist der größte Wundertäter des 20. Jahrhunderts und der moderne Volksheilige Italiens. Der Cathwalk...

Katholisch sein! Verbindliche Lehre statt unverbindlicher Meinung

Von Thorsten Paprotny In den letzten Wochen und Monaten ist oft Diskussionsbedarf über das...

Der synodale Weg ist besiegt: Das postsynodale Schreiben hat Konsequenzen für Deutschland

Mit Spannung, Hoffnung und Angst wurde das postsynodale Schreiben zur Amazonas-Synode erwartet. Jetzt ist es veröffentlicht. Das...

Mit der Muttergottes von Lourdes den synodalen Weg besiegen

Am 11. Februar begeht die Kirche das Fest unserer Lieben Frau von Lourdes. Die Erscheinung von Lourdes...

Meist gelesen

- Advertisement -

Auch interessantÄHNLICHE ARTIKEL
für dich