Der englische Katholik: John Henry Newman

Der englische Katholik: John Henry Newman

John Henry Newman ist der berühmteste Konvertit Englands – und einer der größten englischen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts. Er war Engländer durch und durch, was man schon an seiner Geburt ablesen kann: Am 21. Februar 1801 wurde er in London geboren. Sein Vater war Bankier in der City of London. Newmans Eltern heirateten 1799 und hatten sechs Kinder. John Henry war der älteste.

Er wurde religiös erzogen – im Glauben der englischen Nationalkirche, dem Anglikanismus. 1817 ging Newman zum Trinity College in Oxford. Sechs Jahre später wurde er Master of Arts, 1836 Bachelor of Divinity. 1924 wurde er Diakon in der so genannten „anglikanischen Kirche“ und Kurat an St. Clemens in Oxford. Im Mai 1825 kam es zur anglikanischen „Priesterweihe“ in der Oxforder Kathedrale.

Newman wurde 1826 Tutor am Oriel-College in Oxford. Hier begann Newman ein umfassendes Studium der Kirchenväter. Der junge Theologe begann, sich kritisch mit dem Liberalismus zu befassen. Er sah ihn als „kalte und spöttische Theorie, die besage, dass es keine große Bosheit in dieser Welt gebe und alle Religion in etwa gleich seien. Als Leo XIII. ihn 1879 zum Kardinal erhob, sagte Newman, dass er seit Jahrzehnten gegen den Liberalismus gekämpft habe, eine Weltanschauung, die davon ausgehe, dass es keine positive Wahrheit gebe und alle Religion gleich seien.

In den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts unternahm Newman eine Italienreise, die ihn nachhaltig prägte. Als er seine erste Messe in Rom besuchte, schrieb er seiner Mutter: „Als ich sah, dass das Heilige Sakrament dargebracht und der Segen gegeben wurde, konnte ich nur sehr ratlos meine eigenen Worte sagen. „Wie soll ich dich nennen, Licht des weiten Westens oder abscheulicher Irrtum?“

In Newman begann etwas zu wachsen, das nicht im Anglikanismus, aber in der katholischen Kirche gedeihen kann: Der Glaube an die Wirksamkeit der Eucharistie, der Glaube an die Gegenwart Christi im allerheiligsten Sakrament des Altares. Ab 1843 resignierte er von seinen öffentlichen Ämtern in der „anglikanischen Kirche“ – um zwei Jahre später in die katholische Kirche aufgenommen zu werden.

Newman wurde 1847 in Rom zum Priester geweiht. Seine anglikanischen „Weihen“ hatten keine Gültigkeit. Denn die „anglikanische Kirche“, die „Church of England“, gegründet im 16. Jahrhundert von Heinrich VIII. nach Ehebruch und Mord, kann keine gültigen Weihen vornehmen (Leo XIII., Apostolicae curae von 1896).

Philip Neri wurde der Schutzpatron Newmans. Zurück in England gründete er das Birmingham-Oratorium neu. Obwohl Newman ein Leuchtturm für die katholische Kirche in England war, ist er nie zum Bischof geweiht worden. 1851 wurde er Rektor der katholischen Universität von Dublin, doch 1858 musste er gehen: In Rom gab es Kritiker des Konvertiten. So soll George Talbot, Sekretär Pius IX‘. behauptet haben, Newman sei der „gefährlichste Mann Englands“. Einige fürchteten, er sei ein Liberaler – Woran lag es ? Daran, dass er im Anglikanismus des 19. Jahrhunderts groß geworden sei oder hat man einige seiner Äußerungen falsch verstanden? Jedenfalls wurde er von verschiedenen Personen immer angegriffen. Das führte 1864 zu seiner Lebensrechtfertigung Apologia pro vita sua, mit der er auf Angriffe von Charles Kingsley antwortete.

Als Leo XIII. 1878 zum Papst gewählt wurde, sagte Newman, das man seinen Pontifikat danach beurteilen solle, wen er zuerst zum Kardinal ernenne. Bereits in der Ankündigung zum ersten Konsistorium fiel der Name eines Engländers: John Henry Newman. Er wurde 1879 zum Kardinaldiakon ernannt mit der Titeldiakonie San Giorgio in Velabro.

1890 starb Newman. Für seinen Grabstein hatte er folgenden Satz verfügt: Ex umbris et imaginibus in veritatem (Aus Schatten und Vorstellungen hinein in die Wahrheit). Am 19. September 2010 sprach Benedikt XVI. Newman in Birmingham selig. Am 13. Oktober 2019 erfolgt seine Heiligsprechung. Der liturgische Festtag ist der 9. Oktober, der Tag seiner Aufnahme in die katholische Kirche.

Eine ausführliche Biographie (in englischer Sprache) gibt es hier: Catholic Herald: An English Catholic hero: a very short biography of John Henry Newman

3 KOMMENTARE

  1. Ja, ein sehr guter Artikel. Allerdings wurde Newman höchstwahrscheinlich noch sub conditione zum katholischen Priester geweiht. Apostolicæ Curæ wurde ja erst 1896 erlassen. Da war aber Newman schon sechs Jahre tot. Man weiß zB, dass noch Pius IX. eine Gruppe anglikanischer Geistlicher, die er in Audienz empfing, als „Priester“ begrüßte.

    Vergleiche zu Newmans Heiligsprechung jetzt auch meinen eigenen Beitrag: https://www.kathnews.de/der-tiber-fliesst-in-den-amazonas-zur-heiligsprechung-von-john-henry-newman.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Die Alte Messe – lichtreich und schön

Von Thorsten Paprotny Die Basilika Sankt Clemens in Hannover – der Name der...

Jordan B. Peterson: Das Peter-Pan-Syndrom

Peter Pan steht für einen Traum. Den Traum der ewigen Kindheit. Ewig Kind zu sein hat...

Wie ich den Atheismus besiegte

"There is probably no God. Now stop worrying and enjoy your life" – Es gibt wahrscheinlich keinen...

If you’re the Archbishop of San Francisco … Alte Messe will make you cry

If you're going to San Francisco, You're gonna meet some gentle people there – und zwar in...

Jesuiten, Dominikaner, Alter Peter … Der Beicht-Guide für München

München ist eine katholische Stadt. Und zum katholischen Lifestyle gehört die Beichte. Glücklicherweise gibt es in der...

Vor ihr hat Iron Maiden Angst: Die heilige Munditia

Lange Haare und irgendwelche Skelett-Schädel sind eine Sache. Katholische Reliquienfrömmigkeit hingegen ist the real thing. Es geht...

Meist gelesen

- Advertisement -

Auch interessantÄHNLICHE ARTIKEL
für dich