Pachamama-Skandal im Vatikan: Christen werfen sich vor Götzen nieder (Video)

Pachamama-Skandal im Vatikan: Christen werfen sich vor Götzen nieder (Video)

Anstatt Alexander Tschugguel wegen der Kirchenreinigung von Götzenstatuen als Helden zu feiern, wird seine heroische Tat kritisiert. Sein Heldenmut sei in Wahrheit „skandalös und empörend“ (Kardinal Schönborn). Auch werden überall die Götzenstatuen relativiert. Das Domradio spricht von „Geraubten Holzfiguren„. Die Tat sei „Nicht nur eine Frechheit, sondern auch eine Gemeinheit„.

Den Relativierern kann man nur eine Antwort geben: Pachamama ist eine indigene „Gottheit“, keine Holzfigur. Pachamama ist ein Götze, der in der Kirche nichts, absolut gar nichts verloren hat.

Kennt ihr das Erste Gebot nicht mehr:

Dann sprach Gott alle diese Worte: Ich bin der HERR, dein Gott, der dich aus dem Land Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. Du sollst dir kein Kultbild machen und keine Gestalt von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. 

Du sollst dich nicht vor ihnen niederwerfen und ihnen nicht dienen. Denn ich bin der HERR, dein Gott, ein eifersüchtiger Gott: Ich suche die Schuld der Väter an den Kindern heim, an der dritten und vierten Generation, bei denen, die mich hassen; doch ich erweise Tausenden meine Huld bei denen, die mich lieben und meine Gebote bewahren. (Exodus 20).

Es gibt nur einen Weg zum Heil: „Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst. Wie können wir dann den Weg kennen? Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich“ (Johannes 14, 5 f.).

3 Kommentare

  1. In jeder katholischen Kirche befinden sich Statuen und/oder Abbildungen der Himmelsmutter Maria.
    Darüber regt sich niemand auf.
    Auch wenn diese unter verschiedenem Namen erschienen ist und gottähnliche Verehrung erfährt, so wird das hingenommen.
    >> Warum also die Auf=Regung um die Amazonas-Himmelsmütter? <<

      • A gehn’s!
        In unserer Pfarre hier in Wien sind in der Sonntagsmesse noch ein paar Alte.
        Aber ein großer Bus wird voll, wenn es zur Himmelsmutter von Medjugorje geht.
        Das allein sollte doch einmal zum Nach=Denken anregen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Unsere Demokratie und Solschenizyns Weckruf: Der Westen muss umkehren zu Gott

Unsere Demokratie verdanken wir der Amerikanischen Revolution (1776). In den USA wurden jene Prinzipien Gesetz, die...

Mit Nietzsche durch den Advent

Eine geistliche Betrachtung von Thorsten Paprotny Vor einem Jahr wurde in den deutschen Kathedralkirchen...

Rezension: „Das Zweite Vatikanische Konzil: Eine bislang ungeschriebene Geschichte“

„Das Zweite Vatikanische Konzil: Eine bislang ungeschriebene Geschichte“ ist ein epochales Werk von nahezu 700 Seiten, unzähligen...

Franziskus‘ Dubia: Der Papst fragt, der Cathwalk antwortet

Frage von Papst Franziskus: „Wo ist der Heilige Geist?“ Antwort: In der Alten Messe.

Was heißt Tradition in der katholischen Kirche?

Das Lexikon für Theologie und Kirche (LThK) definiert Tradition so: "Tradition im allgemeinen ist die auf Grund...

Unser König ist Christus

Von Thorsten Paprotny Wurden Sie als Kind auch manchmal gefragt: „Was möchtest du einmal...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel