Der „Viva Colonia“ Lifestyle oder: katholisch im Rheinland

Der „Viva Colonia“ Lifestyle oder: katholisch im Rheinland

„Viva Colonia“ und „Ein bisschen Spaß muss sein“, für diesen Lifestyle stehen die Höhner, Roberto Blanco – und das Rheinland. „Ernst“ gibt es nicht mal als Vornamen. Es geht darum, gemütlich zu genießen und sich nicht zu überanstrengen. Die gleiche Mentalität scheint auch noch im Vatikan, vorzuherrschen, so antwortete Johannes XXIII. auf die Frage, wie viele im Vatikan arbeiten würden: „etwa die Hälfte.“

Man mag das Bier und den Wein und stellt sich gerne einen rein. Unbeliebt sind all jene, die verbissen, strebsam, pedantisch oder besserwisserisch sind. „Leben und leben lassen“ ist das Motto an Rhein und Tiber. Ebenfalls skeptisch ist man gegen Lehrer und Priester, aber genauso braucht man sie. Damit nicht alles aus dem Ruder läuft, braucht man ab und zu jemanden, der einmal Klartext spricht, ermahnt und zur Ordnung ruft. Dann ist auch wieder gut. Der Geistliche ist im Rheinland genau das Salz, das vor der völligen Auflösung bewahrt, gleichzeitig schmeckt es nur, wenn man es ordentlich verdünnt.

Insofern ist die Trennung zwischen Klerikern und Laien am Rhein perfektioniert worden. Man kann auch von Arbeitsteilung sprechen. Sie stirbt in dem Moment, wenn die abendländische Mentalität zerbricht. Dann wird „aus ein bisschen Spaß“ Zügellosigkeit und aus Priestern Witzfiguren des Karnevals.

Die Lösung ist ebenso einfach wie klar: „Schuster, bleib bei deinen Leisten.“  Jeder soll nach seiner Standesgnade selig werden – und muss die Notwendigkeit des anderen akzeptieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Unser eucharistischer Hunger

Von Thorsten Paprotny Aus dem Pontifikat Benedikts XVI. bleibt mir eine heilige Messe auf...

Wer weltoffen ist, ist nicht ganz dicht

"Weltoffen" ist das Modewort. Wer kann schon gegen weltoffen, tolerant und Vielfalt sein? Für alle und für...

Geistige Kommunion (k)eine Vertröstung?!

Von Nico Leiter Seit vielen Wochen ist es uns Katholiken kaum oder nicht mehr...

Die Würde der heiligen Messe ist unantastbar

Von Thorsten Paprotny Das gläubige Volk reagiert gemischt auf die öffentliche Bekanntmachung der...

Surrexit Christus, spes mea – Auferstanden ist Christus, meine Hoffnung

Von Thorsten Paprotny Die Ostersequenz verkündet die Frohe Botschaft, die Herzmitte des Evangeliums:...

Jerusalem: Das Herz des Abendlandes

"Wenn ich dich je vergesse, Jerusalem, dann soll meine rechte Hand mich vergessen. Die Zunge soll mir...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel