Mittwoch, 22. Mai 2024

Daemonen, Hexen, Spiritisten

Die zeitgeschichtliche Situation der Gegenwart erscheint in mehr als einer Hinsicht dämonisch. Sogar der Kirche gänzlich fernstehende Personen wie die amerikanische Erfolgsautorin Naomi Wolf weisen inzwischen mit erstaunlicher Offenheit darauf hin, daß manche weltweiten, kriminellen Machenschaften kaum durch bloße menschliche Bosheit erklärbar sind. »Ich denke tatsächlich, daß dies ein satanischer Angriff auf die Menschheit ist. (…) Ich bin der Auffassung, daß wir es mit meta-humanen Kräften zu tun haben.« Zugleich sind satanistische Sekten bestrebt, ihre morbiden Vorstellungen der Gesellschaft aufzunötigen.

In Phänomenen wie der »Gendersprache« zeigt sich ebenfalls recht eindeutig das Wirken des Teufels. Abgeleitet ist das Wort »Teufel« vom griechischen Terminus »Diabolos« (Durcheinanderwerfer). Und dies sind nur wenige Schlaglichter auf die Dämonie der Zeit, denen noch sehr viele hinzugefügt werden könnten.

Eine nüchterne Bestandsaufnahme des Wirkens der Dämonen ist deshalb wichtiger denn je. Da Existenz und Wirken der Dämonen Realitäten sind, über die nur die Glaubenslehre der Kirche sicheren Aufschluß gibt, ist eine seriöse und ausführliche Erörterung des Themas der heiligen Theologie vorbehalten. Ein Laientheologe, der sich auf diesem Gebiet in außerordentlichem Maße verdient gemacht hat, war Egon von Petersdorff, Geheimkämmerer des großen Papstes Pius’ XII. Die Werke von Petersdorffs zur Dämonologie sind in ihrer Tiefe unerreicht und von bleibender Bedeutung. Daher legt unser Verlag hiermit zunächst die kleinere Dämonologie von Petersdorffs erneut im Druck vor.

Petersdorff wurde protestantisch erzogen und machte im Laufe seiner Jugend schlimme, teilweise lebensbedrohliche Erfahrungen mit Esoterik, Spiritismus, Okkultismus und dem Kommunismus. Nach seiner Konversion studierte er Philosophie und Theologie in Innsbruck, um Priester zu werden. Die heiligen Weihen wurden ihm jedoch, wie zuvor die erbetene Aufnahme bei den Jesuiten, verwehrt. Als Laientheologe forschte er auf dem Gebiet der Dämonologie und legte dazu neben der vorliegenden »kleinen Daemonologie« auch noch ein zweibändiges Standardwerk vor, das bis heute in Inhalt und Tiefe unerreicht ist. In beiden Werken legt er die systematische Lehre von den Dämonen und dem Bösen aus katholischer Sicht dar. In Meran in Südtirol erstellte er ein umfangreiches Dämonologisches Archiv und arbeitete an der Päpstlichen Bibliothek. Er war Malteser-Ritter und Päpstlicher Geheimkämmerer.

BUCH BESTELLEN

3 Kommentare

  1. Die Thematik ist sicherlich interessant, jedoch habe ich die Befürchtung, dass die Komplexität und Vielschichtigkeit des „bösartigen“ Themas, eine destruktive, entmutigende Stimmung beim Leser erzeugen könnte. Obgleich ich vermute, dass von Petersdorff die wahren Kraftverhältnisse von Gut & Böse korrekt darstellt, ist das Werk für sensiblere Gemüter womöglich weniger geeignet. Dies ist eine subjektive Mutmaßung meinerseits. Ich bevorzuge Lektüre, die in sich tröstend und aufbauend ist. Das Buch ist mir zu „dunkel“. Nichtsdestotrotz wünsche ich dem Buch viel Erfolg und viele Leser die die harte Thematik (psychisch) gut „verarbeiten“ können.

    • Genauso sehe Ich das auch. Habe mir schhon mal ein Buch dank des Cathwalk gekauft und dann war es zu „harter“ Stoff inhaltlich.
      Über das Buch kann ich nicht urteilen da ich es nicht gelesen habe.

      Dennoch ist es wichtig zu erwähnen das es Dämonen gibt und wie sie wirken 🤔🙄 Bzw von wem sie kommen.
      Das sollte man aber rational und Theologisch begründbar machen.
      Gendersprache ist zum Beispiel in meinen Augen nichts dämonisches sondern etwas politisches. Eher etwas nerviges womit man es vielen schwer macht. 😁 ….a la Bürger*innen*meister*innenwahl.
      Bei manchen Zeitgeschehnissen Dingen ist es schon anders. Da stecken wirklich solche Mächte dahinter.

      Doch der Fokus sollte auf das gute Gerichtet sein.
      Auf die Nächstenliebe und vor allem auf die Kraft Gottes.
      Wenn Jesus Groß im Leben wird dann werden die Dämonen klein.

      Also Ich denke das der Heilige Geist einen Art Schutzschild gegen Manche Dämonen aufbauen kann.
      Auch glaube Ich das Maria, Engel und dem Erzengel Michael eine besondere Rolle zuteil wird.
      Ich glaube das Dämonen Angst haben vor Gebet. Weil sie genau wissen das Gott stärker ist als sie.

      Dämonen gehorschen dem Satan/Teufel/Schlange/Wiedersacher.
      Sie sind nicht materiell können aber durchaus sehr real an Menschen zehren.
      Dennoch sollte man keinen Exorzismus durchführen oä.
      Gebet und Weihwasser sollten zuerst angewendet werden.
      Und vielleicht eine Konsultierung eines Allgemeinmediziner um Gesundheitliche Aspekte abzuklären. Denn Psyschiche Erkrankungen sind keine Dämonen. Albträume sind es auch nicht.

      Die Psychologie sowie die normale Naturwissenschaften glaubt natürlich nicht an Dämonen.
      Aber Ich glaube es gibt Dinge die kann man mit der empirischen Wissenschaft nicht beweisen. 🤔

      Sagt man heute in Kirche und Gesellschaft etwas über Dämonen dann wird man komisch angeguckt. Das finde ich eigentlich schade.

      Ich vertraue auf Gott. Und auf seine Engel 😇
      Und darauf richte ich meinen Fokus.

      Die Katholische Kirche sollte als Ganzes Wieder zur Besinnung kommen und nicht von der Wahren Lehre abweichen. Leider tut sie es im moment.

      Möge Gott uns Frieden schenken und Licht 💝

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Mit Ihrer Spende können Sie dafür sorgen, dass es noch mehr davon gibt:

Neueste Artikel

Meistgelesen