Die Umdeutung der Liebe und ihre Heilung

Die Umdeutung der Liebe und ihre Heilung

Liebe: ein Wort so mächtig, dass Menschen dafür sterben. Gleichzeitig aber auch ein schillerndes Wort. Was bedeutet Liebe? Gefühl, Gernhaben, Schmetterlinge im Bauch? Liebe wird heute meist nur mit sensiblen Gefühlen verbunden, mit dem, was sich „angenehm anfühlt“. Wenn Gefühle zweifellos zur Liebe gehören, so sind sie dennoch nicht deren tiefste Wahrheit. Sie sind vielmehr der Beginn eines viel größeren Geheimnisses.

Bleibt die Liebe dabei stehen, was sie innerlich fühlt, ist sie ichbezogen. „Ich liebe dich“ heißt dann: Ich liebe meine Gefühle, die du in mir auslöst. Das ist die Umdeutung der Liebe zur Schwärmerei. Liebe wird geheilt, wenn man das Wachstum vom Gefühl in den Willen schafft. Liebe richtig gedeutet heißt: „Ich will, dass du bist“, „ich will dein Wohl“, „es geht mir um dich“. Wahre Liebe ist bereit Opfer zu bringen. Je größer die Opferbereitschaft, desto größer die Liebe. Warum? Weil sich in dieser Bereitschaft zeigt, wie sehr man das Wohl des anderen will. Wahre Liebe ist daher das beste Mittel, um den Ich-Kult der Moderne zu überwinden. Wer liebt, der stirbt sich selbst, und lebt nicht mehr für sich, sondern für die geliebte Person. Ein Leben lang.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEUESTE ARTIKEL

Unser eucharistischer Hunger

Von Thorsten Paprotny Aus dem Pontifikat Benedikts XVI. bleibt mir eine heilige Messe auf...

Wer weltoffen ist, ist nicht ganz dicht

"Weltoffen" ist das Modewort. Wer kann schon gegen weltoffen, tolerant und Vielfalt sein? Für alle und für...

Geistige Kommunion (k)eine Vertröstung?!

Von Nico Leiter Seit vielen Wochen ist es uns Katholiken kaum oder nicht mehr...

Die Würde der heiligen Messe ist unantastbar

Von Thorsten Paprotny Das gläubige Volk reagiert gemischt auf die öffentliche Bekanntmachung der...

Surrexit Christus, spes mea – Auferstanden ist Christus, meine Hoffnung

Von Thorsten Paprotny Die Ostersequenz verkündet die Frohe Botschaft, die Herzmitte des Evangeliums:...

Jerusalem: Das Herz des Abendlandes

"Wenn ich dich je vergesse, Jerusalem, dann soll meine rechte Hand mich vergessen. Die Zunge soll mir...

Meist gelesen

- Advertisement -

Für DichLesenswert
Weitere Artikel