Montag, 17. Juni 2024

Kewin Miś stellt seinen YouTube-Kanal „Katholische Antworten“ vor

Ich bin Kewin Miś, der Gründer des Projektes „Katholische Antworten“. Das Projekt ist eine „Verteidigung der katholischen Religion“ mit Klartext und Standpunkt. Hochwürden Professor Georg May hat mich sehr inspiriert und seine Predigten über die Beichte haben mich motiviert, selbst wieder beichten zu gehen. Der heilige Pater Pio ist für mich ebenfalls wichtig, vor allem seine seine  brennenden Aussagen zur Heiligen Messe.

Leider leben wir in einer Zeit, in der es innerhalb der Kirche heftige Angriffe gibt. Einem Heiden wird die Kirche dermaßen verzerrt dargestellt, dass er in ihr kaum die Wahrheit erkennen kann. Dazu arbeiten tatkräftig auch unsere Qualitätsmedien mit. Deswegen „Katholische Antworten“, nicht weil ich der Übertheologe bin, nicht weil ich mir anmaße, alles zu wissen, sondern weil ich die katholische Kirche und Religion zwecks meiner Pflicht als Gläubiger verteidigen muss. Die deutsche Kirche befindet sich wahrscheinlich schon längst in einem Schisma mit Rom. Hinzu kommen die falschen Anschuldigungen von den Protestanten. Deswegen ist einer der Schwerpunkte meiner Apologetik auch der Protestantismus. Wir erleben zurzeit wie einige Protestanten konvertieren, die auch mehr oder weniger bekannt sind. Daran wollen wir anknüpfen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Meine offizielle Internetseite lautet katholisch.com und den offiziellen YouTube-Kanal findet Ihr hier: youtube.com/c/KatholischeAntworten 

Mit einem kostenlosen Abo könnt Ihr mein Projekt direkt unterstützen. Seid mutig und traut euch an jedem Ort, zu jeder Zeit, den katholischen Glauben mit Wort und Tat in Liebe zu verteidigen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

1 Kommentar

  1. Bitte geistige Väter nicht unterschlagen. Es war Paolo Sarpi, der meinte nach der Reformation sei die Deformation gekommen. Er meinte das Konzil von Trient. Hu – so ein gemeiner Kerl! Und nie wieder Interdikt, wegen Sarpi! Kein Wunder dass der Papst die Killer losschickte die ja fast auch Erfolg gehabt hätten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Mit Ihrer Spende können Sie dafür sorgen, dass es noch mehr davon gibt:

Neueste Artikel

Meistgelesen