Montag, 17. Juni 2024

NFL-Star Butker hält Uni-Abschlussrede über katholische Tradition

Was ein Auftritt! Der Football-Superstar Harrison Butker, der 3 Mal den Super Bowl gewonnen hat und in den USA so berühmt ist wie Thomas Müller oder Michael Ballack bei uns, hat eine beeindruckende Abschlussrede am Benedictine Collge in den USA gehalten. Das College ist eine katholische Universität in Kansas, USA.

Auszüge aus seiner Rede:

„Aber wenn wir Männer und Frauen für diese Zeit in der Geschichte sein wollen, müssen wir aufhören, so zu tun, als ob die die nette, anbiedernde Kirche [Church of Nice] ein erfolgreiches Angebot wäre. Wir müssen immer in Nächstenliebe sprechen und handeln, aber wir dürfen Nächstenliebe nicht mit Feigheit verwechseln.

[…]

Den heute anwesenden Damen gratuliere ich zu einer erstaunlichen Leistung. Sie sollten stolz auf das sein, was Sie in Ihrem jungen Leben bereits erreicht haben. Ich möchte mich kurz direkt an Sie wenden, weil ich glaube, dass gerade Ihnen, den Frauen, die teuflischsten Lügen erzählt wurden. Wie viele von Ihnen sitzen jetzt hier und denken über all die Beförderungen und Titel nach, die Sie in Ihrer Karriere erhalten werden? Einige von Ihnen werden vielleicht erfolgreiche Karrieren in der Welt machen, aber ich wage zu vermuten, dass die meisten von Ihnen sich am meisten auf Ihre Ehe und die Kinder freuen, die Sie in diese Welt setzen werden.

Ich kann Ihnen sagen, dass meine wunderbare Frau Isabelle die Erste wäre, die sagen würde, dass ihr Leben wirklich begann, als sie begann, ihre Berufung als Ehefrau und Mutter zu leben. Ich stehe heute auf der Bühne und kann der Mann sein, der ich bin, weil ich eine Frau habe, die sich auf ihre Berufung verlässt. Ich bin über alle Maßen gesegnet mit den vielen Talenten, die Gott mir geschenkt hat, aber man kann gar nicht genug betonen, dass all mein Erfolg nur möglich ist, weil ein Mädchen, das ich in der Mittelschule in der Bandklasse kennengelernt habe, zum Glauben konvertierte, meine Frau wurde und einen der wichtigsten Titel überhaupt annahm: Hausfrau.

[…]

An die heute hier anwesenden Herren: Ein Teil dessen, was unsere Gesellschaft plagt, ist diese Lüge, die man Ihnen erzählt hat, dass Männer zu Hause oder in unseren Gemeinschaften nicht notwendig sind. Als Männer geben wir den Ton in der Kultur an, und wenn das nicht der Fall ist, kommt es zu Unordnung, Funktionsstörungen und Chaos. Die Abwesenheit von Männern zu Hause spielt eine große Rolle bei der Gewalt, die wir überall in unserem Land beobachten. In anderen Ländern ist die Zahl der abwesenden Väter nicht annähernd so hoch wie bei uns in den USA, und man könnte einen Zusammenhang mit den drastisch niedrigeren Gewaltraten in diesen Ländern herstellen.

Stehen Sie unumwunden zu Ihrer Männlichkeit und kämpfen Sie gegen die kulturelle Entmannung von Männern. Tun Sie schwierige Dinge. Geben Sie sich nie mit dem Einfachen zufrieden. Vielleicht haben Sie ein Talent, das Ihnen nicht unbedingt Spaß macht, aber wenn es Gott verherrlicht, sollten Sie sich darauf konzentrieren, anstatt etwas zu tun, von dem Sie glauben, dass es besser zu Ihnen passt. Ich spreche aus Erfahrung als Introvertierter, der sich jetzt als Amateurredner und Unternehmer wiederfindet, etwas, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich es werden würde, als ich meinen Abschluss als Wirtschaftsingenieur machte.

Der Weg, der vor uns liegt, ist hell. Die Dinge ändern sich.Die Gesellschaft wandelt sich.Und die Menschen, ob jung oder alt, bekennen sich zur Tradition. Es war nicht nur meine Berufung, die mir und den Menschen, die mir am nächsten stehen, geholfen hat, sondern auch mein offenes Bekenntnis zur traditionellen lateinischen Messe, was viele von Ihnen nicht überraschen dürfte. Ich habe meine Liebe und Verehrung für die tradionelle lateinische Messe und ihre Notwendigkeit für unser Leben sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. Aber ich glaube, es wird missverstanden, dass Menschen, die die Alte Messe [TLM] besuchen, dies aus Stolz oder Vorliebe tun. Ich kann nur von meiner eigenen Erfahrung sprechen, aber für die meisten Menschen, die ich in diesen Gemeinschaften kennen gelernt habe, trifft das einfach nicht zu. Ich nehme nicht an der Alten Messe teil, weil ich denke, dass ich besser bin als andere, oder wegen der Gerüche und Glocken, oder sogar aus Liebe zum Lateinischen. Ich nehme an der Alte Messen teil, weil ich glaube, dass der Gott des Alten Testaments sehr genau wusste, wie er verehrt werden wollte, und dass dies auch für uns heute gilt. Durch die Alte Messe bin ich auf die Ordnung gestoßen und habe begonnen, sie in meinem eigenen Leben zu verfolgen. Abgesehen von der Alte Messe selbst sind zu viele unserer heiligen Traditionen in die Vergangenheit verbannt worden, während in meiner Pfarrei Dinge wie die Gluttage, Tage, an denen wir für Berufungen und für unsere Priester fasten und beten, immer noch beibehalten werden. Die Alte Messe ist so wichtig, dass ich jeden von Ihnen auffordern möchte, sich einen Ort auszusuchen, an dem sie leicht zugänglich ist.

[…]

Täuschen Sie sich nicht: Sie betreten ein Missionsgebiet in einer postreligiösen [post-God] Welt, aber Sie sind dafür geschaffen. Und mit Gott an Ihrer Seite und einem ständigen Streben nach Tugend in Ihrer Berufung können auch Sie ein Heiliger sein.“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Mit Ihrer Spende können Sie dafür sorgen, dass es noch mehr davon gibt:

Neueste Artikel

Meistgelesen